Kategorie-Archiv: Workshop

Bericht: Workshop Manga-Übersetzen mit Verena Maser

workshop1

Ein Bericht von Katharina Buckel

„あいつホントムカつく[…]“

(aus: Citrus, Band 1)

A: „Er ist echt nervig.“
B: „Er nervt mich an.“
C: „Er geht mir auf den Sack.“

Preisfrage: Welche dieser Übersetzungen ist richtig, oder gar: perfekt?

Man kann zunächst einmal berechtigterweise einwenden, dass hier der Kontext der Aussage und somit ein wichtiges Entscheidungskriterium fehlt. Oder sind die sprachlichen Nuancen zwischen den Sätzen doch so gering, dass der Kontext irrelevant ist? Und wie wichtig ist eigentlich die Zielgruppe der Übersetzung? Diese und viele weitere Fragen wurden am 7. Februar 2017 am Institut für Modernes Japan im Workshop „Manga-Übersetzen: Cool oder brotlose Kunst?“ mit Dr. Verena Maser ausführlich diskutiert und beantwortet.

Verena Maser ist promovierte Japanologin (Schwerpunkt: japanische Medien und Populärkultur) und arbeitet als selbständige Übersetzerin vom Japanischen ins Deutsche. Zu ihren Arbeiten gehören „Citrus“, „Yona – Prinzessin der Morgendämmerung“ und der Simulcast von „March Comes In Like A Lion“ bei Akiba Pass. Da es keine direkte Ausbildung für ihren Beruf gibt, erfolgte der Einstieg vor allem über Initiativbewerbungen und anschließend auch Weiterempfehlungen. Nicht nur ein hohes Niveau japanischer Sprachkenntnisse ist dabei entscheidend, sondern auch Vorwissen zu japanischen Manga. Verena Maser kann hierbei die höchste Stufe im Japanese Language Proficiency Test vorweisen, und darüber hinaus ihre Dissertation, die sich mit „Yuri“-Mangas beschäftigt. Weiterlesen

Neuer Comic-Stammtisch

comicstammtisch

Flickr cc, Joanna Poe

An unserer Uni soll es in Zukunft einen Stammtisch rund um das Thema Comics geben – das heißt regelmäßige Treffen für alle, die am Comiclesen und Comiczeichnen interessiert sind. Die Idee kam anlässlich des letzten Comic-Workshops mit Mawil auf, bei dem die Teilnehmer/innen feststellten, dass es schön wäre, häufiger gemeinsam zu zeichnen.

Das erste Treffen ist diese Woche Freitag, 10. Februar, um 16.30 Uhr im großen Sitzungssaal des Dekanats (Raum 24.51.01.28). Die Teilnehmer/innen können dann gemeinsam entscheiden, wie es mit dem Stammtisch weitergehen soll.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Kimono-Performance mit Tomita Nobuaki (Raumänderung!)

Achtung: Der Raum der Veranstaltung wurde geändert, sie findet jetzt in Raum 23.03.01.43 statt. Interessierte können gerne noch spontan als Zuschauer/innen hinzukommen! Hier noch einmal die Ankündigung zu der Veranstaltung:

Eine einmalige Gelegenheit gibt es bei uns am Mittwoch, 25. Januar, ab 18.30 Uhr im Raum 23.03.01.43. Der Kimono-Club des Instituts für Modernes Japan organisiert eine Kimono-Performance mit dem berühmten Kimono-Künstler Tomita Nobuaki, bei der es auch die Möglichkeit gibt, selbst einen Kimono anzuprobieren. Tomita ist Textildesigner und Kimono-Stylist und hat seine Kreationen schon auf der ganzen Welt präsentiert. Er die Kimono-Ausstattung von zahlreichen TV- und Filmproduktionen in Japan gestaltet, und einige seiner Kreationen werden mittlerweile als Ausstellungstücke in Museen präsentiert. Ein Portrait des Künstlers kann man hier auf Youtube sehen. Zur besseren Planung bitten wir um eine Anmeldung: Interessierte melden sich bis Freitag, 20. Januar, bei Rebecca Hemer, rebecca.hemer[at]hhu.de.

Manga-Übersetzen: Cool oder brotlose Kunst? Ein Workshop

Citrus in der Übersetzung von Verena Maser (c) Tokyopop

Citrus in der Übersetzung von Verena Maser (c) Tokyopop

Ist es nicht cool, Manga ins Deutsche übersetzen? Man hat immer die neuesten Sachen aus Japan frisch auf dem Tisch und bekommt auch noch Geld für’s Lesen! Aber bekommt man auch genug? Und ist Manga-Übersetzen wirklich so cool und einfach?

Antworten auf diese Fragen gibt es am Dienstag, 7. Februar, um 14.30 Uhr (Raum 23.03.01.61) bei einem Workshop mit Dr. Verena Maser aus Nürnberg. Verena Maser ist Japanologin und Übersetzerin und arbeitet viel im Bereich Manga. Zudem ist sie Expertin für das Thema Yuri Manga: Hier gibt es eine Auflistung ihrer wissenschaftlichen Veröffentlichungen aus diesem Bereich, darunter auch ihre Dissertation „Beautiful and Innocent: Female Same-Sex Intimacy in the Japanese Yuri Genre“.

In dem Workshop sind nach einem theoretischen Einblick in den Arbeitsalltag einer Manga-Übersetzerin im praktischen Teil die Seminarteilnehmer/innen gefragt: Wir erarbeiten gemeinsam eine neue Übersetzung des Anfangs des Manga „Citrus“ von Saburouta.

Der Workshop ist Teil des Seminars „Potenziale des Mediums Manga“ (Elisabeth Scherer), es können aber auch alle anderen interessierten Studierenden teilnehmen. Hierfür ist eine Anmeldung bis spätestens Montag, 30. Januar, notwendig. Die Anmeldung erfolgt per Mail bei Elisabeth Scherer.

Großes Comic-Programm an der Phil-Fak!

mawil

Wandbild von Mawil, Flickr cc, henrik_me

Im Januar, Februar und März 2017 startet bei uns an der Philosophischen Fakultät ein umfangreiches Programm rund um das Thema Comics. Es werden berühmte Persönlichkeiten der Comic-Szene zu Gast sein: Mawil, Andreas Platthaus und Birgit Weyhe. Neben Vorträgen stehen auch Workshops mit den Künstler/innen auf dem Programm (hierfür möglichst schnell anmelden)! Weiterlesen

Seminar „Work and Live in Japan“

Virginie Grillet, Mitarbeiterin des Recruitment Services TOP CAREER der Fourth Valley Concierge Corporation aus Tokyo, lädt am Donnerstag, 03.11.2016, ab 16:30 Uhr zu einem Seminar zum Thema „Work and Live in Japan“ ein!

Die Anmeldung erfolgt über die Veranstaltung auf Facebook!

Weiterlesen

Gender-Workshop 2016

Auch in diesem Jahr findet der Gender-Workshop „Geschlechterforschung zu Japan“ statt, wie immer vorgelagert zur VSJF-Jahrestagung, dieses Mal vom 17.-18.11.2016 in Duisburg.

Das Programm finden Sie hier:

Donnerstag, 17.11.2016
15:00-15:30 Uhr
Begrüßung
(Ilse Lenz, Michiko Mae, Julia Siep, Katharina Hülsmann)
15:30-16:15 Uhr
Gendered Transnational Mobility and Space – Analyzing Education and Career Mobility of Japanese Corporate Elites
(Jaok Kwon, Universität Heidelberg)

16:15-16:45 Uhr
Kaffeepause

16:45-17:30 Uhr
The Women Drivers: Gender and Mobility in Kirino Natsuo’s Novels
(Mina Qiao, Universität München)

17:30-18:00 Uhr 
Diskussion zum Thema


 

Freitag, 18.11.2016
9:00-9:45 Uhr
Lebensraum Share House – eine Wohngemeinschaft als „sicherer Hafen“
(Jasmin Böhm, Universität Trier)

9:45-10:30 Uhr
Liebes(t)räume – Die Aushandlung von Geschlechterrollen in Paarbeziehungen in Japan
(Nora Kottmann, Universität Düsseldorf)

10:30-11:00 Uhr
Kaffeepause

11:00-11:45 Uhr
Gender und Körperlichkeit – Essstörungen in den Werken Kanehara Hitomis
(Anna-Lena von Garnier, Universität Düsseldorf)

11:45-12:30 Uhr
Abschlussdiskussion


Kontakt:
Dr. Julia Siep
Institut für Modernes Japan
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
siep@phil.hhu.de, 0211-81.14709

 

Update: Besuch aus Kanazawa – Mit Austauschtreffen!

steinlaterne

Steinlaterne im berühmten 兼六園 (Kenroku-En) in Kanazawa.

Hier ein Hinweis von Bastian Nonnenberg zu einem Besuch aus Japan im September – mit einer Einladung an unsere Studierenden!

Das Institut für Modernes Japan erhält im September, wie schon in den Jahren zuvor, Besuch einer Gruppe Studenten der Universität Kanazawa. Die 27 japanischen Studentinnen und Studenten werden von 19. bis 21. September (Montag bis Mittwoch) nicht nur die HHU, sondern auch Düsseldorf und die Umgebung kennenlernen.

Wie jedes Jahr möchten wir Studenten des Instituts einladen, an einem Treffen und einer freien Gesprächsrunde mit den Gästen teilzunehmen. Wir werden uns auf Japanisch und Deutsch unterhalten, damit beide Seiten profitieren können. Für diese Veranstaltung steht jetzt der Termin fest: Dienstag, 20. September, von 12 bis 15 Uhr! Der Raum wird in Kürze noch bekannt gegeben. Für Getränke und Knabberzeug ist gesorgt.

Nach der gemeinsamen Gesprächsrunde werden die japanischen Studenten in Kleingruppen sicher noch ein wenig die Stadt oder ihre Peripherie erkunden wollen. Sollten sich hier noch ortskundige Studenten finden, die die Rolle eines freundlichen Stadführers übernehmen würden, wären wir sehr dankbar.

Das Treffen und der Austausch sind nicht nur gute Möglichkeiten für unsere zukünftigen Austauschstudenten, schon einmal einen Hauch japanischer Uni mitzubekommen.  Auch Studenten, die keinen Auslandsaufenthalt planen, bietet das gemeinsame Miteinander eine gute Gelegenheit, die eigenen Sprachfähigkeiten zu testen und zu verbessern. Es lassen sich bestimmt auch Kontakte nach Japan knüpfen und vielleicht sogar der ein oder andere Tandempartner finden. Die heutigen Möglichkeiten der Internettelefonie bieten in dem Bereich schließlich eine Menge an Optionen. Man kann außerdem „live“ miterleben, wie Japanisch bei jungen Muttersprachlern tatsächlich verwendet wird. Jugend- und Umgangssprache erzählt einem in der Regel kein Lehrbuch!

Interessierte melden sich bei Bastian Nonnenberg.

Angebote des Career Service in der vorlesungsfreien Zeit: Summer School

Der Career Service bietet Studierenden und Absolvent/innen in der vorlesungsfreien Zeit ein spannendes Programm, um sich zu orientieren und Tipps für den Berufseinstieg zu holen.

In der Summer School gibt es Workshops zum Vorstellungsgespräch, ein kleines Assessment-Center Training, einen Workshop zum Thema Gehaltsverhandlung sowie zur Selbstpräsentation in Web 2.0 – und vieles mehr!

Bonus: Bei einer Exkursion zum Fach-Jobportal www.jobvector.de treffen Sie die „Macher“ des Portals in „real life“.

Career Service Homepage/NEWS: www.hhu.de/careerservice
Jobportal: www.stellenwerk-duesseldorf.de

書道ワークショップ SS16 – Kalligraphie-Workshop

2デュッセルドルフ大学現代日本研究所 書道ワークショップ

Shodô macht Spaß – wie man an diesem Foto aus einem vergangenen Workshop sieht

Japanische Kalligraphie, shodô 書道, ist heute noch im modernen Japan allgegenwärtig. An unserem Institut wird dieses Semester ein Workshop angeboten, bei dem sich die Studierenden selbst in dieser Kunst versuchen können. Die Teilnehmer/innen erhalten in zwei Sitzungen (am 29. April und 20. Mai) eine Einführung in 書道. Geleitet wird der Workshop von Aya Murakami.

Lernen Sie, wie auch aus einfachen, bereits bekannten Schriftzeichen kleine „Kunstwerke“ werden!

Zeit: 29. April und 20. Mai, 10:30–12:00 Uhr
Ort: 23.21.U1.68
Materialien: Pinsel, Papier, Tinte etc. werden vorerst bereitgestellt (ggf. können dadurch zusätzliche Materialkosten entstehen).
max. Teilnehmerzahl: 15
Anmeldung: per E-Mail an fujita@phil.hhu.de bis 18. April