Kategorie-Archiv: Workshop

Workshop „Transnational Queer Intersections“

Liebe Studierende,

Sie sind herzlich eingeladen am 25. Januar 2020 an unserem Workshop „Transnational Queer Intersections: Rights, Politics and Pop Cultures“ teilzunehmen, zu dem wir Gäste aus Japan, Australien und England begrüßen dürfen. Bringen Sie gerne Ihre Kommiliton*innen mit, der Eintritt ist frei!

Transnational Queer Intersections_Final

26. Gender-Workshop – Programm

[English version below]

Auch in diesem Jahr wird wieder vorgelagert zur Jahrestagung der Vereinigung für sozialwissenschaftliche Japanforschung (VSJF) der Gender-Workshop am 07. und 08. November an der Ruhr-Universität Bochum (IA Bldg., Level 1, Room 123 – Anreiseinformationen finden Sie hier) stattfinden. 

Die Anmeldung erfolgt entweder über das Formular zur VSJF-Anmeldung, oder, falls die Teilnahme nur am Gender-Workshop erwünscht ist, hier.

Das Programm für den zweitätigen Workshop finden Sie im Anschluss an die englische Version. Weiterlesen

26. Gender-Workshop – CfP

<English version below>

In diesem Jahr wird der Gender Workshop zur Japanforschung wie immer vor der Jahrestagung der Vereinigung für sozialwissenschaftliche Japanforschung (VSJF) stattfinden. Der Termin ist der 7. und 8. November 2019, Tagungsort ist die Ruhr-Universität Bochum. Untenstehend finden Sie den Call for Papers in deutscher und englischer Sprache: Weiterlesen

Infoseminar „Internship and Work in Japan“

Der Recruitment Service „Connect Job“ (vorher: TOP CAREER) bietet auch im Sommersemester 2019 wieder ein Informationsseminar für Studierende an, die an einem Praktikum oder einem Berufsleben in Japan interessiert sind.

  • Datum: 22. Mai 2019
  • Zeit: 16:30 – 17:30 Uhr
  • Ort: 24.21.03.26

Anmeldung:
Die Anmeldung verläuft über drei Kanäle. Bitte sagen Sie erst auf der Facebook-Seite der Veranstaltung (hier) zu, melden sich dann über die Website von Connect Job (hier) für den Workshop an und belegen schließlich die Veranstaltung im HIS-LSF (hier).

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Connect Job:
Website Connect Job

Workshop mit Iwabuchi Kôichi

Noch einmal zur Erinnerung: Am 18. Dezember haben Sie die einmalige Gelegenheit, an einem Workshop mit dem renommierten Kulturforscher Iwabuchi Kôichi teilzunehmen! Iwabuchi ist vor allem für seine Forschung zu Multikulturalität in Asien, Globalisierung und Medien bekannt.
Da noch Plätze frei sind, können Sie sich weiterhin bei Ami Kobayashi (ami.kobayashi [at] hhu.de) anmelden.

Dienstag, 18. Dezember, 12.30–14 Uhr, Gebäude 24.91, Raum 01.22
Workshop: „Beyond Cool Japan, Into Cross-Border Dialogue“
Englische Sprache, nur für Studierende des Instituts für Modernes Japan. Eine Voranmeldung ist nötig.

Zum Inhalt
Cool Japan is a project taken on by the Japanese government in the sphere of creative industries and cultural diplomacy, strongly targeting the West, but also other Asian countries. This is suggestive of a globally common initiative to enhance national interests by utilizing media culture under the market-driven process of cultural globalization. While the promotion of cultural exchange is stressed, such policy initiative tends to be a one-way projection of media culture to enhance soft power and nation branding. This lecture contextualizes and interrogates Cool Japan by considering how the „inter-nationalism“ underlying the initiative does not encourage cross-border dialogue and what it makes invisible and inexpressible in terms of historical issues, the political economy of market-driven globalization, and migration and cultural diversity within society. Introducing the notion of „trans-Asia as method“, I will then discuss the possibility of cross-border dialogue, the question of which media culture flows and connections advance and engage with the promotion of cultural diversity, and how we can collaboratively further foster such dialogue across borders.

Reminder: Professor Iwabuchi Kôichi zu Besuch in Düsseldorf!

日本語版は下にあります

Wir möchten Sie noch einmal auf den Besuch des bekannten Kulturforschers Iwabuchi Kôichi in Düsseldorf hinweisen.
Iwabuchi ist Professor an der Monash University (Australien), wo er als Direktor des Monash Asia Institute fungiert. Bekannt wurde er vor allem durch seine Forschung zu Medien und Globalisierung, zu Multikulturalität in Asien und zu nationaler Identität. Unter seinen Publikationen finden sich Werke wie Recentering globalization: Popular culture and Japanese transnationalism (2002), East Asian Pop Culture: Approaching the Korean Wave (2008) und Resilient Borders and Cultural Diversity: Internationalism, Brand Nationalism, Multiculturalism in Japan (2015).

Iwabuchis Besuch an unserem Institut ist eine einmalige Gelegenheit, diesen Forscher persönlich kennenzulernen und mit ihm zu diskutieren. Folgende Punkte stehen auf dem Programm: Weiterlesen