Kategorie-Archiv: Workshop

Seminar zu Medien im Elsass (mit Kostenübernahme)

Das Centre Européen d’Études Japonaises d’Alsace (CEEJA) bietet in Zusammenarbeit mit der Japan Foundation im September ein Seminar unter dem Thema „Digital Media and Communication“ im Elsass an, an dem Master-Studierende und Doktorand/innen teilnehmen können. Für unsere Master-Studierende ist die Teilnahme im Modul „Being Academic“ anrechenbar. Die Kosten für Reise, Übernachtung und Essen werden übernommen. Hier ein Kurztext dazu:

We have an honor to announce the Japan Foundation and Centre Européen d’Études Japonaises d’Alsace (CEEJA) are conducting a seminar under the theme of “Digital Media and Communication”. The seminar will take place at Centre Européen d’Études Japonaises d’Alsace (Kientzheim, France) from 25 September to 26 September 2017. We are calling for participants from young researchers in Europe. If you are interested or know someone who might be interested to attend, please visit our website for more details.

The deadline for applications is 14 July, 2017. The applicants will be informed of selection results by 2 August, 2017 via e-mail.

Comic-Workshop mit Simon Schwartz

Auch dieses Semester gibt es wieder tolle Angebote für alle Comic-Interessierten an der Philosophischen Fakultät! Auf dem Programm stehen diesmal ein Workshop mit Simon Schwartz und eine Podiumsdiskussion.

Der bekannte Comiczeichner Simon Schwartz bietet am Montag, 10. Juli, und Dienstag, 11. Juli, einen Workshop unter folgendem Titel an: „Erzählen in Bildern. Konstruktion und Dekonstruktion im Comic.“ Der Workshop läuft jeweils von 10 bis 18 Uhr im Haus der Universität. Ein besonderes Zeichen-Talent ist für die Teilnahme nicht erforderlich! Interessierte melden sich bei verbindlich bei Susanne Brandt für die Veranstaltung an (susanne.brandt[at]phil.hhu.de). Ausführlichere Informationen zu der Veranstaltung gibt es hier (Pdf-Dokument).

Die Podiumsdiskussion unter dem Titel „Womit kann der Comic sich beschäftigen?“ startet am Mittwoch, 12. Juli, um 18.30 Uhr im Haus der Universität. Zu Gast sind Dr. Nina Mahrt, Andreas Platthaus und Simon Schwartz. Weitere Informationen zu der Veranstaltung gibt es hier.

 

9. & 10. Juni: Workshop „Natur und ländlicher Raum im gegenwärtigen Japan“

Foto Blog

Hafen in Saki, Ama, Präfektur Shimane. Foto: Ludgera Lewerich

Am 9. und 10. Juni findet im Haus der Universität (3. OG, Raum 4a/b) ein DoktorandInnenworkshop zum Thema „Natur und ländlicher Raum im gegenwärtigen Japan“ statt. Promotionsstudierende unseres Instituts und von Japanologien aus Berlin, Zürich und Wien werden ihre Forschungsprojekte vorstellen und diskutieren. Das Programm finden Sie hier.

Interessierte Institutsangehörige und Studierende sind herzlich eingeladen am Workshop teilzunehmen.

Praxis-Workshop zum Grand Départ

Ein besonderes Angebot nicht nur für Radsport-Fans bietet das Institut für Romanistik allen interessierten Studierenden: Ein Workshop bietet im Vorfeld des Grand Départ der Tour de France in Düsseldorf Einblicke in die Arbeitsfelder des Destinations- und Eventmarketings. Die von Frau Helma Kremer, Leiterin der Abteilung „Market Development“ der Düsseldorf Tourismus GmbH, angebotene Veranstaltung findet am 27.05.2017, von 10 Uhr bis 16.30 Uhr, im Haus der Universität statt.

Weitere Informationen finden Sie im LSF, wo Sie sich auch für die Veranstaltung anmelden können. Die Teilnehmer/innenzahl ist begrenzt.

Workshop: Einblick in Übersetzungsarbeit

engrish

Wenn es mit dem Übersetzen nicht so klappt … (Flickr cc, hansol)

Nächste Woche Donnerstag, 4. Mai, gibt es bei uns einen kleinen Workshop zur Berufsorientierung bzw. praktischen Übung im Bereich Übersetzen/Dolmetschen.Treffpunkt ist um 10.30 Uhr im Raum 25.13.U1.24.

Die Workshopleiterin Sarah Stark arbeitet bereits seit 10 Jahre als Übersetzerin und Dolmetscherin in Japan und hat neben technischen Fachtexten und Marketingtexten auch Theaterstücke übersetzt. Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Workshops werden zuerst zwei Fachtexte in Gruppen erarbeiten. Die Workshopleiterin stellt daraufhin eine Reihe von Recherchemöglichkeiten und Terminologiearbeit vor und beantwortet danach Ihre Fragen.

Alle Studierenden, die Interesse an einer Tätigkeit als Übersetzer/in oder Dolmetscher/in haben, sind herzlich willkommen! Eine Anmeldung ist nicht nötig, Sie kommen einfach vorbei.

Deutsch-Japanischer Youth Summit 2017

collage_v10Eine tolle Gelegenheit zum Austausch mit jungen Japaner/innen! Die Deutsch-Japanische Jugendgesellschaft e.V. veranstaltet in diesem Jahr den 11. Deutsch-Japanischen Youth Summit vom 27. August bis zum 3. September in Hamburg, Rostock und Berlin.

An diesem Programm nehmen seit 2005, abwechselnd in Deutschland und Japan, je 20 junge Menschen aus beiden Ländern im Alter von 18 bis 30 Jahren teil. Inhalt sind Exkursionen und Diskussionen zu den Bereichen Umwelt, Bildung, Politik, Kultur und Gesellschaft. Die Botschaft von Japan in Deutschland hat 2017 erneut die Schirmherrschaft übernommen, die Abschlusspräsentation findet am 2. September im Japanisch-Deutschen Zentrum Berlin statt.

Interessenten aus Deutschland können sich ab sofort bis zum 31. Mai 2017 bewerben – auch Bewerbungen von Japanisch-Anfänger/innen sind willkommen.
Nähere Informationen über die Arbeitsgruppen, die Kosten und zur Bewerbung sind hier zu finden.

Konferenz zum Thema Umwelt für Studierende und Doktorand/innen in Hamburg

Für alle Studierenden und Doktorand/innen, die sich mit Umwelt-Themen beschäftigen, gibt es am 24. und 25. Juni eine Konferenz an der Uni Hamburg: „Culture and the Environment in Asia, Africa, and Europe“. Eine schöne Möglichkeit, in lockerer Atmosphäre an einer Konferenz teilzunehmen – und für MA-Studierende anrechenbar im Modul „Being Academic“!
Hier gibt es weitere Informationen. Die Deadline für Themenvorschläge ist am 8. Mai.

Erfolgreich vorwärts kommen im Studium

ssc_gruppenZweifel am Studium? Probleme mit dem „inneren Schweinehund“ oder mit Prüfungsangst? Verschiedene Gruppen und Workshops, die das SSC im Sommersemester anbietet, helfen Ihnen weiter. Sie können sich bei diesen Angeboten mit Gleichgesinnten austauschen und neue Perspektiven gewinnen. Alle Angebote finden Sie im Beratungsportal, die Anmeldung erfolgt über das LSF.

Informationen über weitere Beratungsangebote (u.a. die psychologische Beratung der Uni) finden Sie hier.

Bericht: Workshop Manga-Übersetzen mit Verena Maser

workshop1

Ein Bericht von Katharina Buckel

„あいつホントムカつく[…]“

(aus: Citrus, Band 1)

A: „Er ist echt nervig.“
B: „Er nervt mich an.“
C: „Er geht mir auf den Sack.“

Preisfrage: Welche dieser Übersetzungen ist richtig, oder gar: perfekt?

Man kann zunächst einmal berechtigterweise einwenden, dass hier der Kontext der Aussage und somit ein wichtiges Entscheidungskriterium fehlt. Oder sind die sprachlichen Nuancen zwischen den Sätzen doch so gering, dass der Kontext irrelevant ist? Und wie wichtig ist eigentlich die Zielgruppe der Übersetzung? Diese und viele weitere Fragen wurden am 7. Februar 2017 am Institut für Modernes Japan im Workshop „Manga-Übersetzen: Cool oder brotlose Kunst?“ mit Dr. Verena Maser ausführlich diskutiert und beantwortet.

Verena Maser ist promovierte Japanologin (Schwerpunkt: japanische Medien und Populärkultur) und arbeitet als selbständige Übersetzerin vom Japanischen ins Deutsche. Zu ihren Arbeiten gehören „Citrus“, „Yona – Prinzessin der Morgendämmerung“ und der Simulcast von „March Comes In Like A Lion“ bei Akiba Pass. Da es keine direkte Ausbildung für ihren Beruf gibt, erfolgte der Einstieg vor allem über Initiativbewerbungen und anschließend auch Weiterempfehlungen. Nicht nur ein hohes Niveau japanischer Sprachkenntnisse ist dabei entscheidend, sondern auch Vorwissen zu japanischen Manga. Verena Maser kann hierbei die höchste Stufe im Japanese Language Proficiency Test vorweisen, und darüber hinaus ihre Dissertation, die sich mit „Yuri“-Mangas beschäftigt. Weiterlesen

Neuer Comic-Stammtisch

comicstammtisch

Flickr cc, Joanna Poe

An unserer Uni soll es in Zukunft einen Stammtisch rund um das Thema Comics geben – das heißt regelmäßige Treffen für alle, die am Comiclesen und Comiczeichnen interessiert sind. Die Idee kam anlässlich des letzten Comic-Workshops mit Mawil auf, bei dem die Teilnehmer/innen feststellten, dass es schön wäre, häufiger gemeinsam zu zeichnen.

Das erste Treffen ist diese Woche Freitag, 10. Februar, um 16.30 Uhr im großen Sitzungssaal des Dekanats (Raum 24.51.01.28). Die Teilnehmer/innen können dann gemeinsam entscheiden, wie es mit dem Stammtisch weitergehen soll.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!