Archiv für den Autor: Elisabeth Scherer

Über Elisabeth Scherer

Elisabeth Scherer ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Modernes Japan.

Schnell anmelden: Interkultureller Workshop am 1. September

Heute, 20. August, endet der Anmeldeschluss für den kostenlosen interkulturellen Workshop „East meets West“, der am 1. September in Bonn angeboten wird. Es handelt sich um eine tolle Gelegenheit, sich mit japanischen Studierenden auszutauschen!

Workshop-Konzept
Der Workshop „East meets West“ zielt darauf ab, japanische und deutsche Studierende für interkulturelle Unterschiede beim Aufbau von persönlichen und beruflichen Netzwerken in Deutschland und Japan zu sensibilisieren und so ihre Fähigkeit zum Aufbau von berufsrelevanten Kontakten im internationalen Kontext zu verbessern. Der Workshop setzt sich aus vier Teilen zusammen: Vorstellungsrunde, interaktive Einführung in die Thematik, Gruppenarbeitsphase (Themen: Kommunikation, Netzwerken, Social Media) und abschließende Diskussionsrunde im Plenum. Für die Gruppenarbeitsphase werden gemischte (jap./dt.) Gruppen gebildet. Arbeitssprache ist Englisch. Weiterlesen

Master-Studiengang ab Wintersemester 2018/19

Bis 15. August können Sie sich für die Eignungsfeststellung für unsere Master-Studiengänge „Modernes Japan“ (zweijährig) und „Kultur- und Sozialwissenschaftliche Japanforschung“ (einjährig, für BA-Plus-Studierende) anmelden. Die Feststellung der Eignung ist Voraussetzung für die Einschreibung in die Master-Studiengänge. Das Portal für die Eignungsfeststellung, in das Sie Ihre Unterlagen bis zum Stichtag hochladen, finden Sie hier.

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Feststellung der Eignung für die MA-Studiengänge ist das Vorliegen eines einschlägigen Abschlusses (BA Japanologie) mit einer entsprechenden Durchschnittsnote (mindestens 2,3). Im Detail werden die Voraussetzungen hier erklärt.

Falls Sie Ihr BA-Zeugnis bis zum 15. August noch nicht haben, können Sie sich unter bestimmen Voraussetzungen trotzdem bewerben und sich vorläufig für den MA-Studiengang einschreiben. Wichtig ist, dass alle Leistungen bis 30. September erbracht sein müssen (BA-Arbeit abgegeben, alle Abschlussprüfungen abgelegt). Genauere Informationen zur vorläufigen Einschreibung gibt es in diesem FAQ.

Bei weiteren Fragen zum MA-Studium und zur Eignungsfeststellung melden Sie sich bei der MA-Studienberatung (Elisabeth Scherer). Beratungstermine können noch für die Tage von 23.–25. Juli sowie am 7. und 8. August vereinbart werden.

Sprachschule Miki-Service bietet Japanischunterricht

Für alle, die noch etwas mehr lernen wollen: Die Sprachschule Miki-Service in Düsseldorf bietet Japanischunterricht für Einzelpersonen oder Gruppen an. Im September gibt es als Sonderaktion einen Schnupperkurs Japanisch, der vor allem für Studieninteressierte gut sein könnte, die testen wollen, ob die Sprache ihnen liegt. Hier finden sich die Informationen dazu.

Für „Being Academic“ und den Wahlpflichtbereich: Projekt mit Studierenden der Waseda-Uni

Unser Institut bietet Master-Studierenden Anfang September eine Möglichkeit, ein Projekt im Rahmen des Moduls „Being Academic“ umzusetzen (auch eine Anrechnung im Wahlpflichtbereich ist möglich, siehe unten). Es handelt sich um drei Tage, in denen gemeinsam mit 22 japanischen Studierenden der Waseda-Universität verschiedene Stationen in Düsseldorf besucht werden. Unsere MA-Studierenden stehen den japanischen Studierenden für Fragen zur Vefügung und tauschen sich mit ihnen in Diskussionen aus.

Auf dem Programm stehen konkret:

  • 4. und 5. September: Besuch eines Demenzheimes, Besuch eines Waldkindergartens, Stadtbesichtigung Düsseldorf, Besuch der Japanischklasse des Cecilien-Gymnasiums
  • 6. September: gemeinsames Seminar auf Japanisch

Auch Studierende, die das Modul „Being Academic“ schon haben oder BA-Studierende mit fortgeschrittenen Japanischkenntnissen kann das Projekt im Wahlpflichtbereich angerechnet werden (2 CP).

Anmeldungen nimmt Maria Neumann, Maria.Neumann[at]uni-duesseldorf.de, entgegen. Wer das Projekt für „Being Academic“ anrechnen möchte, meldet sich parallel bei Elisabeth Scherer, scherer[at]phil.hhu.de

Sprechstunden in den Ferien Sommer 2018

Open 2018

Flickr cc, Adam Levine

Egal ob Sie Fragen zu Ihrer Hausarbeit haben oder Sie ein Transcript of Records brauchen – wir sind auch in den Semesterferien für Sie da! Unsere Dozierenden bieten Sprechstunden an, die wir hier veröffentlichen und laufend aktualisieren. Schauen Sie daher zunächst in diesen Beitrag, bevor Sie bei uns vorbeikommen.

Studienberatung

Studienberatung BA: Ludgera Lewerich, Stephanie Osawa, Jasmin Rückert
Studienberatung MA: Elisabeth Scherer
Beratung für Studieninteressierte: Michiko Uike-Bormann

Sprechstunden


Simon Essler: Termine nach Vereinbarung per E-Mail
Kaori Fujita: Do. 10-11 Uhr & n.V. (außer 25. Juli bis 15. August)
Anna-Lena von Garnier: Termine nach Vereinbarung per E-Mail
Andrea Germer: 24.7., 31.7., 22.8., 4.9. und 25.9. jeweils 9–10:30 Uhr; erste reguläre Sprechstunde im WS: 9.10.2018, 9–10 Uhr
Katharina Hülsmann: 24.7., 31.7., 7.8., 14.8., 27.8. und 3.9. jeweils um 13 Uhr
Nora Kottmann: Termine für die Besprechung von Hausarbeiten/Prüfungen nach Vereinbarung (per Mail)
Ludgera Lewerich: 1.8., 22.8.,12.9.,19.9. und 26.9. jeweils 14-15 Uhr und nach Vereinbarung
Bastian Nonnenberg: Termine nach Vereinbarung per E-Mail
Stephanie Osawa: Dienstags 7.8., 21.8., 11.9., 2.10  jeweils 11 Uhr und nach Vereinbarung
Jasmin Rückert: 8.8., 21.8., 4.9., 18.9., 3.10. jeweils um 13:00 Uhr und nach Vereinbarung per E-Mail
Elisabeth Scherer: Termine nach Vereinbarung per E-Mail (Termine möglich von 11.–13. September, 19. & 21. September)
Christoph Schlüter: Keine Sprechstunde in der vorlesungsfreien Zeit, in dringenden Fällen bitte Anfrage per E-Mail
Annette Schad-Seifert: Jeweils mittwochs von 14 bis 16 Uhr am 1.8., 8.8., 15.8., 12.9., 19.9. und 26.9. Um Voranmeldung wird gebeten.
Shingo Shimada: 21.08., 5.9., 29.9. und 4.10. jeweils von 16–17 Uhr
Michiko Uike-Bormann: dienstags und mittwochs nach Vereinbarung außer 24.07., 31.07.-08.08., 28.08.-12.09.
Peter Bernardi: 8.8., 15.8., 29.8., 5.9., nach Vereinbarung

Interesse an der Verlagsbranche? – Speedmeeting auf der Buchmesse

Die Initiative  „Verlage der Zukunft“ organisiert auf der Frankfurter Buchmesse ein sogenanntes  „Speedmeeting“ mit einer schnellen Abfolge von Gesprächen zwischen Verlagen und Bewerber/innen. Diese Veranstaltung soll Studierenden kurz vor dem Abschluss ihres Studiums die Chance bieten, einen Job in der Verlagsbranche zu finden.
Dieses Jahr sind der Ravensburger Verlag, Bommersheim Consulting und viele weitere Unternehmen zu Gast. Die Bewerber/innen werden im Vorfeld durch die Personalagentur Dörrich Kleinhans und Partner aus allen eingesendeten Bewerbungen ausgewählt. Interessierte schicken bis 10. September eine Bewerbung mit Lebenslauf an speedmeeting[at]verlagederzukunft.de

Das Speedmeeting wird organisiert von Studierenden der HTWK Leipzig im Rahmen des Projekts „Verlage der Zukunft“ unter der Leitung von Prof. Figge und findet dieses Jahr am 12.10.2018 von 13.00 – 16.00 Uhr im Raum „Effekt“ Halle 3.C Ost statt. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite der Initiative und auf der Facebookseite.

Stellenangebot Werkstudent Japan Desk (m/w)

Hier ein Stellenangebot von Fischer HRM, die eine/n Werkstundent/in suchen:

Wir sind ein kompetentes, internationales Team von Personalberatungs-Fachleuten in Düsseldorf. Die Beratung von Unternehmen und Kandidaten macht uns genauso viel Freude wie die Zusammenarbeit mit den Kollegen. Jetzt möchten wir gerne wachsen und unser Team im Japan Desk erweitern. Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt studentische Unterstützung in der Projektassistenz.  Weiterlesen

Gesucht: Englisch- und DaF-Trainer (m/w) mit Japanischkenntnissen in Düsseldorf

newlogoDie expandierende Sprachschule „Nihon Dialog“ in Düsseldorf (Nähe Immermannstrasse) sucht ab sofort eine Honorarkraft (unbefristet) für Englisch-, bzw. DaF-Unterricht an Japaner. Es handelt sich um Einzel- oder Kleingruppenunterricht (max. 6 Personen) im Umfang von etwa 10 UE à 60 Min pro Woche – vorzugsweise abends und am Samstag.

Der Stundenumfang ist variabel und lässt sich nach Absprache regeln. Auf Wunsch kann das Unterrichtsvolumen aufgestockt werden. Keine Korrekturarbeiten zu Hause!! Die Stelle ist als Nebenjob/Teilzeit wunderbar geeignet. Die Vergütung beträgt 22€ pro UE à 60 Minuten

Anforderungen: Gute Japanischkenntnisse und/oder Japanerfahrung, DaF-Zertifikat oder Lehrerfahrung wünschenswert, kontaktfreudig und zuverlässig. Gern auch Berufseinsteiger oder Studenten! Wichtig sind in erster Linie die Motivation und der Spaß am Unterrichten! Kurzvorstellung + Lebenslauf bitte nur per E-Mail an: Valerie Nanot, Nihon Dialog, Klosterstrasse 62, 40211 Düsseldorf, info[at]nihondialog.de

Einflüsse japanischer Mangakultur auf die Hauptstadt des Comics – Ein Reisebericht

dragontoys

Wieviel Manga gibt es in Brüssel? Dieser Frage widmen sich in diesem Artikel Noelia Muñiz Schley und Aylin Leuner, die sich vom 11. bis 13. Juni 2018 mit einigen Mitstudierenden und Dozierenden des Arbeitskreises „Graphisches Erzählen“ der Philosophischen Fakultät auf eine dreitägige Reise in Belgiens Hauptstadt begeben haben.

Berühmt ist diese Stadt nicht nur für ihre leckeren Waffeln und landestypischen Pommes frites, sondern vor allem auch für Comics. Daher wird sie auch als Hauptstadt des Comics bezeichnet. Gemeint sind damit die frankobelgischen Werke wie beispielsweise Tim und Struppi oder Lucky Luke, die aus dem französischsprachigen Europa stammen und weltweite Berühmtheit erlangt haben. Als Studentinnen des Fachs Modernes Japan stellten wir uns natürlich die Frage, ob in einem Land, das seine eigene hochwertige Comickultur besitzt, der japanische Manga wohl ebenso präsent und beliebt ist wie bei uns in Deutschland. Daher lautete unsere Mission für diese Reise: Ausschau nach japanischen Manga zu halten. Auf unserem vielfältigen Programm standen vor allem Besuche berühmter Museen im Vordergrund, doch hatten wir auch genügend Freizeit, in der wir Brüssel auf eigene Faust erkunden und uns ausgiebig auf die Suche nach Manga und anderen japanbezogenen Themen machen konnten.

Kurz nach unserer Ankunft in Brüssel führte uns der erste Weg in die Innenstadt, wo wir auf einen kleinen, vorwiegend auf japanischen Manga und Anime spezialisierten Laden stießen, der den passenden Namen Super DragonToys – Le specialiste en japanimation trug. Das Schaufenster voller Animefiguren und -poster wirkte bereits sehr vielversprechend! Wir nahmen uns vor, dem Lädchen später noch einen Besuch abzustatten. Obwohl wir unseren Fokus auf die Einflüsse der japanischen Popkultur in Brüssel gelegt hatten, so entgingen uns doch nicht die wunderschönen gotischen und barocken Bauten auf dem Grand-Place, dem zentralen Platz in Brüssel und einem der berühmtesten Wahrzeichen der Stadt. Bei diesem kleinen Sightseeing zwischen historischen Gebäuden und Touristenattraktionen fiel uns unerwarteterweise ein Cosplayer auf. Weiterlesen

Job bei der Spielemesse in Essen

Hier ein Angebot für einen Job eines Übersetzungsbüros auf der Spielemesse in Essen:

Suche charmante Messebegleitung (m/w) für die Spiel-Messe in Essen vom 25. Okt. 2018 – 28. Okt. 2018. Japanisch/Deutschkenntnisse erforderlich. Bewerbungen bitte an Japan-BW richten per E-Mail unter mroesken[at]googlemail.com