Archiv für den Autor: Jutta Teuwsen

JET-Programm 2017 – für Japankenner, Deutschlehrer(innen) und Kanut(inn)en

Das Japan Exchange and Teaching Programme (JET-Programm) 2017 ist soeben ausgeschrieben worden.

In diesem Jahr sind für alle drei Bereiche dieses seit 1987 bestehenden Programms der japanischen Regierung  Vollzeitarbeitsstellen für mind. 1 Jahr (Verträge 2-4x jahrweise verlängerbar) in meist ländlicheren Gegenden Japans für deutsche Staatsangehörige mit guten Englischkenntnissen zu besetzen:

* als Assistent(in) für die Koordination Internationaler Beziehungen (CIR) u.a. mit guten Japanisch-Kenntnissen (mind. Niveau JLPT 1- 2) und Japanerfahrung sowie Hochschulabschluss bis Juli 2017
* als Assistenzsprachlehrer(in) (ALT) für Deutsch möglichst u.a. mit pädagogischer Erfahrung und Vorbildung sowie Hochschulabschluss bis Juli 2017
* als Sportberater(in) für Kanu-Rennsport (SEA) u.a. mit mind. 3 Jahren Trainererfahrung und möglichst Trainerlizenz

Bitte beachten Sie, dass die Bewerbungsfrist trotz umfangreich zu erbringenden Unterlagen (u.a. 2 Empfehlungsschreiben) bereits am 20. Februar 2017 endet.

Alle Infos und Bewerbungsunterlagen sind auf der Homepage der Botschaft von Japan in Berlin zu finden.

 

Stellenausschreibung für BerufseinsteigerInnen / München

Uns hat wieder eine interessante Ausschreibung erreicht. Hier ist der Text:

Position: Vertriebsassistent (m/w) mit Japanischkenntnissen

Auftraggeber: Japanischer Zulieferer der Elektronikindustrien

Einsatzort: Raum München

Beginn: 01. November 2016

Art der Beschäftigung: Festanstellung (Vollzeit)

Ihre Aufgaben:

  • Annahme von Bestellungen durch Kunden in Europe und Bestellungsaufgabe an die japanische Mutterfirma bzw. Produktionsstandorte (Erstellung von Rechnungen, enge Kommunikation mit der jap. Mutterfirma sowie Produktionsstandorten)
  • Verfolgung der Lieferungen an Kunden und im Zusammenhang damit enge Kommunikation mit Kunden
  • Enge Kommunikation mit den Logistikunternehmen sowie mit Lagerhäusern in Europa

Ihr Profil:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium mit Japan-Bezug
  • Erfahrung in der Vertriebsassistenz oder im Logistikbereich von Vorteil
  • Hochschulabsolventen sehr willkommen
  • Sprachkenntnisse: Deutsch- und Englischkenntnisse auf kommunikations- bzw. Verhandlungssicherem Niveau sowie mindestens kommunikationsfähiges Japanisch
  • Zahlenaffinität, genaues Arbeiten, Flexibilität
  • Exzellente Kommunikations- sowie interkulturelle Fähigkeiten

 

Bei Interesse bewerben Sie sich bitte mit Ihrem Lebenslauf (Englisch & Deutsch) an:

Frau Jana Kienast, Fischer HRM GmbH, Japan Desk, 0211 74 96 86 32, kienast@fischer-hrm.de

Kompaktseminar KTM/STM schon vor Semesterbeginn: Sex in Japan

Im neuen Wintersemester 2016/17 findet ein Seminar, welches sich für das KTM oder das STM anrechnen lässt, bereits kompakt vor Vorlesungsbeginn statt.

„Sex in Japan“ bei Jutta Teuwsen beginnt im einer Vorbereitungssitzung am 05.10. ab 10h30 und findet ganztägig am 11.10., 12.10., und 13.10. statt. Bitte melden Sie sich im HIS-LSF an. Dort finden Sie auch die Beschreibung und Anmerkungen zu den Prüfungsmodalitäten.

Replaying Japan Leipzig 2016: Konferenzbericht unseres Studenten Sebastian Sabas

Drei Tage lang mit Wissenschaftlern über japanische Videospiele diskutieren – das ist das, was ich vom 15. bis zum 17. August 2016 auf der vierten „Replaying Japan“-Konferenz in Leipzig machen durfte.

„Replaying Japan“ ist eine jährliche internationale Konferenz, auf der sich Wissenschaftler aus aller Welt und aus den unterschiedlichsten Disziplinen über ihre Forschung zu japanischen Videospielen austauschen. Organisiert wurde das Ganze vom Ostasiatischen Institut der Universität Leipzig, dem „Ritsumeikan Center for Game Studies“ der Ritsumeikan-Universität und dem Institut für „Philosophy and Human Computing“ der Universität Alberta. Die diesjährige dreitägige Veranstaltung trug den Untertitel „From Pac-Man to the Present: Japanese Games between the Local and the Global“ und fand zum ersten Mal in Deutschland statt.

Sebastian 2

Mit über vierzig verschiedenen Vorträgen aus der Philosophie, der Japanologie, der Theaterwissenschaft, der Psychologie, der Medienwissenschaft und vielen anderen Forschungsdisziplinen stand die Konferenz ganz im Zeichen der Interdisziplinarität. Eine Besonderheit von „Replaying Japan“ war dabei immer eine enge Zusammenarbeit mit der Videospielbranche: So waren dieses Jahr mit Legenden wie Iwatani Tōru, dem Entwickler des Spiels „Pac-Man“, und Endō Masanobu, dem Entwickler von „Xevious“ und „The Tower of Druaga“, auch einflussreiche Vertreter der japanischen Industrie eingeladen. Interessante Einblicke in die Vorgänge der Spieleentwicklung, insbesondere in den Bereich der Soundtrack-Gestaltung, lieferte dieses Jahr Ozawa Junko, die viele Jahre bei Namco für Sound Design zuständig war. Ein besonderes Highlight waren vor allem die Einblicke in die Prozesse der Übersetzung und Lokalisierung von Spielen, die Minako O’Hagan, Übersetzungswissenschaftlerin der Universität Dublin, und die Lokalisierungsspezialisten Daniel Finck und Christoph Neubauer gewähren konnten. Durch diese seltene Kombination aus Wissenschaft und Industrie-Expertise gab die diesjährige Konferenz einen sehr facettenreichen Überblick über japanische Videospiele und den umfassenden Forschungsbereich der Game Studies.

Auch ich durfte als einer der Vortragenden einen kleinen Teil dazu beitragen: Am dritten Tag der Konferenz konnte ich einen zwanzigminütigen Vortrag mit dem Titel „Construction of Female Corporeality in Rune Factory Frontier – Patterns of a Local and Global Discourse about the Female Body“ halten, in dem ich mich mit verschiedenen Konzepten weiblicher Körperlichkeit auseinandergesetzt habe, die sich in den Figuren des Spiels finden lassen. Und im Zuge dessen konnte ich auch gleich das meiner Meinung nach Beste an solchen Konferenzen erfahren: Nach meinem Vortrag und der anschließenden Kurzdiskussion konnte ich mich mit Wissenschaftlern austauschen, die sich mit dem gleichen Thema beschäftigen oder mit denselben Methoden forschen, und so nicht nur Kontakte knüpfen, sondern auch viele neue Ideen für die eigene Forschung gewinnen.

Sebastian 1

Für mich war „Replaying Japan 2016“ also eine wirklich tolle Erfahrung: Die vielen neuen Perspektiven auf das Feld der Game Studies, die mir eröffnet wurden, die neuen Bekanntschaften, die ich geschlossen habe, und vor allem die Erfahrung, meine eigene Forschung vorzustellen und zu diskutieren, waren großartig und haben mich ein gutes Stück weiter gebracht. Falls sich jemandem die Möglichkeit zur Teilnahme bietet, kann ich also nur empfehlen: Einfach mitmachen, es macht wirklich viel Spaß!

 

Für Interessierte hier die Website der Konferenz:

http://home.uni-leipzig.de/jgames/replayingjapan2016/

Fragen zur Konferenz beantworte ich gern per E-Mail.

Tolles (bezahltes) Praktikum in der Zukunftsakademie NRW!

Wir haben ein tolles Praktikumsangebot entdeckt – nicht direkt mit Japanbezug, aber doch für Japanwissenschaftler*innen sehr interessant. Hier ist die Ausschreibung:

Praktikum in der Zukunftsakademie NRW

Wir suchen ab sofort eine*n Praktikant*in, die/der die Arbeit der Zukunftsakademie unterstützt, eigene Aufgabenfelder innerhalb eines kleinen Teams entwickelt und innovative Fragestellungen mit bearbeitet.

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit bei der Konzeption, Organisation und Umsetzung von Veranstaltungen
  • Vor- und Nachbereitung von Projekttreffen, Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen
  • Verwaltung von Teilnehmerdaten, Räumen und Material
  • Verfassen von Texten für die Ankündigung von Veranstaltungen und Seminaren
  • Mitarbeit bei der Pflege der Internetpräsenzen (Website, Social Media etc.)
  • Ggf. eine (eigene) Recherche im Bereich Diversität und/oder Kulturelle Bildung in NRW, Deutschland, Ausland

Ihr Profil

  • laufendes Studium der Geistes-, Kultur- oder Sozialwissenschaften
  • erste Erfahrungen im Bereich der Kultur- und Bildungsarbeit
  • erste Erfahrungen im Bereich der Interkulturellen Kulturarbeit und/oder Kultureller Bildung von Vorteil
  • Interesse an nationalen und internationalen Entwicklungen und Diskursen über Interkulturalität, Kulturelle Bildung und urbane Lebenswelten
  • Bereitschaft zu selbständiger und eigenverantwortlicher Arbeit
  • gute Englischkenntnisse
  • Freude an der Kommunikation und Organisationstalent
  • gute Kenntnisse im Umgang mit MS-Office, Internet und Social Media

Die Zukunftsakademie NRW strebt an, dass sich die gesellschaftliche Vielfalt der Region auch bei den Beschäftigten widerspiegelt und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalles bevorzugt.

Praktikumsbeginn und -dauer: Ab 15. Oktober 2016, für drei bis sechs Monate

Arbeitszeit und Vergütung: Das Praktikum ist vergütet. Außerdem bieten wir einen intensiven Einblick in Tätigkeiten und Arbeitsbereiche der Zukunftsakademie sowie eine individuelle Begleitung und Reflektion. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 24 Stunden.

Kontakt
Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte senden Sie Ihre vollständigen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) bis spätestens 7. Oktober 2016 per E-Mail an: post@zaknrw.de

Bei Fragen wenden Sie sich gern an Anja Junghans:
M: a.junghans@zaknrw.de
T: 0234 – 911 736 12

Quelle: http://www.zaknrw.de/event/praktikum-der-zukunftsakademie-nrw

Stellenangebot der Europavertretung der Stadt Yokohama in Frankfurt am Main

Uns hat wieder ein interessantes Stellenangebot erreicht.

Die Europavertretung der Stadt Yokohama in Frankfurt am Main sucht mit Einstellungstermin Mitte/Ende Oktober eine Assistentin/einen Assistenten.

Tätigkeitsprofil:

  • Vollzeit-Stelle (38,75 Stunden/Woche)
  • Das Arbeitsumfeld ist japanisch bestimmt; es handelt sich im Grunde um die Außenstelle einer japanischen Behörde (mit entsprechenden Arbeitsabläufen)
  • Zu den Aufgaben gehören u.a. Recherchen im Internet und am Telefon (auch in Fremdsprachen) sowie Aufbereitung der Informationen und Verfassen von Berichten auf Japanisch, Übersetzungen aus dem und ins Japanische (letzteres häufiger), Dolmetschen bei Terminen, Planung von Delegationsreisen, Betreuung von Delegationen, Vertretung von Yokohama auf Messen und Veranstaltungen, Aktualisierung der Homepage, Redaktion und Versand des Newsletters. Es sind außerdem alle anfallenden kaufmännischen Bürotätigkeiten zu erledigen.
  • Die Arbeit gibt Gelegenheit, zum Teil führenden Persönlichkeiten der lokalen/regionalen Politik und Wirtschaft zu begegnen
  • Gelegentlich sind Überstunden sowie Arbeit an Wochenenden und/oder Feiertagen erforderlich
  • Gelegentlich sind kurze Dienstreisen in Deutschland bzw. Europa erforderlich

Für diese Tätigkeit wird im Wesentlichen gefordert:

  • Hochschulabschluss oder abgeschlossene kaufmännische Ausbildung
  • Sehr gute Deutsch-, Japanisch- und Englischkenntnisse
  • Selbständiges, strukturiertes und zuverlässiges Arbeiten, Belastbarkeit
  • Interesse an Öffentlichkeitsarbeit, gern auch erste Erfahrungen
  • Sichere Anwendung von Microsoft Office (incl. Access) in einem Windows-Umfeld ist unabdingbar, erste Erfahrungen mit CMS und/oder InDesign sind ein Plus
  • Arbeitserfahrungen in Japan bzw. in einem japanisch geprägtem Arbeitsumfeld sind von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich

Interessenten (m/w) schicken bitte ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen in Deutsch und Japanisch bis zum 19.09.2016 per E-Mail an info@yokohama-city.de.

The City of Yokohama, Frankfurt Representative Office, Mainzer Landstr. 46, 60325 Frankfurt am Main, Tel: +49-(0)69-24 23 11-0, Fax: -15, E-mail: info@yokohama-city.de, Homepage: www.yokohama-city.de

Praktikumsangebot in der Online-Redaktion der VSJF

Uns hat ein sehr interessantes Praktikumsangebot erreicht:

Ab November (2016) gibt es wieder freie Plätze im Redaktionsteam der Vereinigung für sozialwissenschaftliche Japanforschung (VSJF). Das Angebot richtet sich vornehmlich an Studierende im zweiten Studienabschnitt, die Interesse für Japan mitbringen und Erfahrungen in einer Online-Redaktion sammeln möchten.

Die Redaktionsarbeit beginnt mit einem parallel zur Jahrestagung der VSJF stattfindenden Workshop in (Duisburg) (18-20.11.2016). Die Teilnahme am Workshop ist verpflichtend! Die VSJF gewährt den Teilnehmern einen Zuschuss zu Reisekosten, Unterbringung und Tagungsbeitrag.
Zu den Aufgabengebieten gehören u.a. das Verfassen eigener Beiträge zu aktuellen sozialwissenschaftlichen Informationen zu Japan, die Korrektur eingesandter Texte sowie die E-Mail-Korrespondenz mit den Ansprechpartnern japanologischer und japanbezogener Institute im In- und Ausland.

Wir bieten:

  • Das Sammeln von Erfahrungen im redaktionellen Arbeiten mit Japanbezug
  • Einen Einblick in die gegenwärtige Japanforschung und das Kennenlernen sowie den Kontakt zu wichtigen Instituten der Japanologie
  • Flexible Arbeitszeiten, Arbeit von zu Hause aus
  • Die Teilnahme an einem Redaktionsworkshop auf der VSJF-Jahrestagung in (Duisburg) (18-20.11.2016, Teilnahme ist verpflichtend, Reisekosten, Unterbringung und Tagungsbeitrag werden bezuschusst)
  • Eine Anrechnung des Praktikums für die berufsbezogenen Zusatzqualifikationen (BZQ) im Rahmen des Bachelor-Studiums (sofern vereinbar mit den Studienrichtlinien der jeweiligen Universität)

Wir erwarten:

  • Ein hohes Maß an Zuverlässigkeit sowie die Fähigkeit, selbstständig zu arbeiten Sehr gute Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Fehlerfreie Rechtschreibung und Sprachgewandtheit
  • Die Fähigkeit, die wichtigsten Fakten eines Textes kurz und bündig subsumieren zu können

Vorkenntnisse in der Redaktionsarbeit sind nicht notwendig. Aus organisatorischen Gründen ist die Mitarbeit über 12 Monate verpflichtend. Der Arbeitsaufwand variiert je nach Menge der übernommenen Aufgaben und beträgt pro Woche ein paar Stunden. In der Zeit kurz vor und nach größeren Updates (Mitte Februar sowie Mitte Juli) sind einige Tage einzurechnen.
Ihr Bewerbungsschreiben (tabellarischer Lebenslauf, Motivationsschreiben) schicken Sie bitte bis zum (11.09.2016) an die Redaktionsadresse (E-Mail: newssection@vsjf.net).

Mit freundlichen Grüßen

Christopher Hecker
(VSJF-Redaktionsleitung)

Stellenanzeige: Administrator/In in Wien

Hier gibt es ein interessantes Stellenangebot für die schöne Stadt Wien. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an den angegebenen Kontakt.

Position: German speaking Administrator

A Japanese trading company is looking for a junior level administrator, this is a permanent position.

Location : Vienna Austria

Responsibilities:
・Liaise with a tax office and accounting firm.
・Booking hotels and flights for traders
・Dealing with general  affairs
・Liaise with Japan HQ, offices in Europe
・Ad-hoc sales support
・Looking after facilities

As a junior position, experience is not required.
Japanese speaking or culture understanding is advantageous.
If you would be interested in working at a Japanese company and
willing to live in Vienna for a long term please contact me to discuss further details.

Kind regards,
Yuko Kodama

Senior Consultant & Assistant Manager
JAC Recruitment
2nd Floor, 64 London Wall
London, EC2M 5TP

T: +44 (0)20 7489 2990
M: +44 (0)79 2168 8388
E: yuko.kodama@jac-recruitment.com
W: www.jac-recruitment.co.uk