Archiv für den Autor: admin

Cosplay-Ausstellung im EKŌ-Haus

Im EKŌ-Haus der Japanischen Kultur e.V.  gibt es bald eine interessante Ausstellung zu dem Thema „Cosplay“, die wir euch ans Herz legen möchten!

Zeit: Dienstag, 8.11.2016  bis Sonntag, 11.12.2016
Ort: Foyer/
Konferenzraum
Eintritt frei

Christy Bell Goh; Charakter: Soah; Serie: Bride of the Water God; Fotograf: Jonathan Goh

Christy Bell Goh; Charakter: Soah; Serie: Bride of the Water God; Fotograf: Jonathan Goh

Es gibt auch eine Eröffnungsveranstaltung mit einem spannenden Vortrag von Fritjof Eckhardt, dem Autor des Buches „Was ist Cosplay“:

Eröffnung: Dienstag  8.11. 2016
18 Uhr, Vortrag ab 18.30 Uhr

Die Plätze sind begrenzt! Daher wird für die Teilnahme an der Eröffnung und dem Vortrag um Anmeldung gebeten:  kuhl (at) eko-haus.de

Weiterlesen

Restplätze verfügbar: Interkultureller Workshop „East meets West“ in Bonn am 26. August 2016

Aufgepasst: Es gibt noch Restplätze für den interkulturellen Workshop „East meets West“ im Rahmen der Sommerschule des Zentrums für Deutschland- und Europastudien, Universität Tokio, Komaba (DESK) in Bonn am 26. August 2016.

Das Zentrum für Deutschland- und Europastudien an der Universität Tokio, Komaba (DESK) veranstaltet im August im Bonner GSI eine Sommerschule, an der insgesamt 14 japanische Studierende aus unterschiedlichen Fachbereichen (Geistes-, Sozial-, Rechts- & Naturwissenschaften) teilnehmen werden. Im Rahmen dieser Sommerschule wird am Freitag, den 26. August ein interkultureller Workshop für japanische und deutsche Studierende stattfinden.

Deutsche Studierende sind herzlich eingeladen, sich um die Teilnahme am Workshop zu bewerben. Die Teilnahme (inkl. Abendessen) ist für die deutschen Studierenden kostenfrei, da die Veranstaltung vom DAAD gefördert wird. Die Ausschreibung kann man sich hier downloaden: EastMeetsWestWorkshop. Mehr erfahren Sie hier.

MIU – „Headphonemusik auf der Kiefernstraße“

Wir möchten an dieser Stelle auf eine interessante Kunst-Ausstellung  hinweisen:

MIU: HEADPHONEMUSIK AUF DER KIEFERNSTRASSE
15.7 – 5.8.2016
Im K4 Kulturbureau
Kiefernstraße 4 • 40233 Düsseldorf

miu_flyer_vorderseite

Eröffnung:
Freitag, 15.7.2016, 18.00 Uhr

Öffnungszeiten
Sa. und So. 15 – 18 Uhr
Mi. 19 – 22 Uhr u.n.V.

In dem Projekt „Headphonemusik auf der Kiefernstraße“ zeichnete der japanische Künstler miu auf einem dreiseitigen Manga eine Frau, die mit Kopfhörern durch die Straße läuft. Mit Absicht wurden die Sprechblasen auf dem Bild leer gelassen, damit Beteiligte am Projekt, die noch nie auf der Kiefernstraße waren, die Geschichte „Headphonemusik auf der Kiefernstraße“ vervollständigen konnten. Sie füllten dafür auf ihrer eigenen Sprache die Sprechblasen mit ihren persönlichen Interpretationen.

Informationen zum Künstler:
Der Künstler miu wurde 1976 in Japan geboren. Konzeptkünstler, Komponist und Performer. Studium der Sonologie und elektronischen Musik am Kunitachi College of Music (Tokyo) und am Koninklijk Conservatorium (Den Haag). Seit 2001 als freischaffender Künstler tätig. Nach Stationen in Den Haag, London, Bochum und Ulm lebt und arbeitet er seit 2 Jahren in Düsseldorf.

Über die Kiefernstraße:
„In der Kiefernstraße leben 800 Bewohner aus bis zu 45 Nationalitäten und verschiedensten sozialen Gruppen. Die ehemaligen Hausbesetzer leben auf der Straßenseite mit den ungeraden Hausnummern.“ (Aus einem Prospekt des Kulturbüros Kiefernstraße)

Mehr Infos erhaltet ihr auf dieser Website: milch-labor.com

 

Lesung mit Yoko Tawada

Flyer_Tawada_Vorderseite

Wir möchten auf eine Veranstaltung für Literaturbegeisterte hinweisen:

Lesung mit der bekannten Autorin Yoko Tawada: „Abenteuer der Sprache im Zwischenraum der Kulturen“

23. Juni 2016

Ort: Goethe-Museum, Jacobistraße 2, Düsseldorf
Uhrzeit: 18:00 – 19:30 Uhr

Yoko Tawada ist eine in Deutschland und Japan und auch international hoch geschätzte Schriftstellerin. Sie schreibt seit den 1980er Jahren auf Deutsch und Japanisch Gedichte, Prosa, Essays, Theaterstücke und Hörspiele und wurde mit wichtigen Literaturpreisen ausgezeichnet. Im November wird sie in Berlin den Kleist-Preis 2016 erhalten. Yoko Tawada ist eine Grenzgängerin, die mit Sprachen und kulturellen (Fremdheits-)Erfahrungen spielerisch experimentiert und sie kreativ  reflektiert. Lassen Sie sich entführen auf eine abenteuerliche Reise aus der Muttersprache hinaus in eine neue Sprachwelt zwischen den Kulturen.

 

 

 

IMG_2176

Shodō-Workshop – ein voller Erfolg!

Am 29. April und 20. Mai fand mit der Kalligraphie-Meisterin, Frau Aya Murakami, ein Shodō-Workshop statt. Insgesamt 30 Studierende haben an diesem Workshop teilgenommen. Nach einer kurzen Einführung zu Körperhaltung, Pinselhaltung beim Schreiben und dem Auslegen des Papiers, durften die Studierenden direkt das Zeichen „命 (Leben)“ sowohl im Kaisho– als auch im Gyōsho-Stil in eigener Regie unter der individuellen Anleitung von Frau Murakami schreiben. Es war am Anfang schon schwierig, mit den Pinseln zu schreiben und die Studierenden waren sehr nervös, aber nach und nach haben sich die Studiereden ans Schreiben mit dem Pinsel gewöhnt. Am Ende des Kurses hat jeder Teilnehmer ein eigenes Kunstwerk mit dem Zeichen „命 (Leben)“ anfertigen können.

Dieser Workshop wird leider in dieser Form nicht mehr angeboten. Wenn es aber ausreichend Interessenten gibt und wenn sich die Studierenden selber um diese AG kümmern und die Leitung übernehmen würden, könnte ein Kalligraphie-Kurs als AG/Clubaktivität weiter fortgeführt werden. Frau Murakami hat freundlicherweise angeboten, eine solche Shodō-AG auch weiterhin zu unterstützen, wenn sie zustande kommt.

Um das alles zu besprechen findet ein Treffen am 17. Juni um 10:30 Uhr im Raum 23.21.U1.81 statt. Interessenten für die Shodō-AG melden sich bitte vorerst bis zum 10. Juni per E-Mail bei Frau Fujita (fujita@phil.hhu.de).

(Kaori Fujita)

Weiterlesen

Photo: Ryu Okamiya

Konzert: TOMOKAWA KAZUKI

Wir haben für Musikfans eine tolle Ankündigung:

Am Sonntag, den 5. Juni 2016 findet um 17 Uhr im Rahmen der Reihe „Struppig Tanzen“ ein Konzert des Musikers Tomokawa Kazuki im Kulturausbesserungswerk Opladen, Kolbergerstraße 95a statt.

Tomokawa Kazuki gehört zu den wichtigsten Vertretern des japanischen Acid Folks. Es ist eine einmalige Gelegenheit den Musiker in Deutschland live zu erleben – Interessierte sollten diesen Termin also auf keinen Fall verpassen!

Aufgepasst: Als besondere Überraschung verlosen wir 2×2 Karten für das Konzert! Teilnehmen könnt ihr auf unserer Facebook-Seite!

Weitere Infos und Vorverkauf.

Weiterlesen

fb213b0f-7560-49ec-b25a-b905d5996094

Ausstellung: MARCUS BECKER ›Nippon Hyper Miniature‹

Kunstinteressierte aufgepasst:

Am Freitag, 20. Mai um 20 Uhr findet im Walzwerk Null die Eröffnung der Ausstellung ›Nippon Hyper Miniature‹ des in Köln lebenden Künstlers Marcus Becker statt.

Interessierte können die Ausstellung  bis zum 11. Juni samstags sowie nach Vereinbarung besuchen. Im Rahmen des Japantags in Düsseldorf kann man sich auch am 21. Mai von 12:00 – 18:00 Uhr die Kunstwerke ansehen.

ÖFFNUNGSZEITEN
Samstags 13-17 Uhr und nach Vereinbarung

Walzwerk Null – Ausstellungsraum für Fotografie und Video
Walzwerkstraße 14
40599 Düsseldorf-Reisholz

›Nippon Hyper Miniature‹
Japan. – Ein bekanntes, am exotischen orientiertes Bild entfaltet sich unmittelbar bei dem Gedanken an den asiatischen Inselstaat. Mit der fotografischen Arbeit „Nippon Hyper Miniature“ greift Marcus Becker diesen westliche Blick auf, in der Stereotypen – als kleinste gemeinsame Nenner in der Begegnung mit dem Fremden – ein modellhaftes Japan schaffen. Becker fotografiert Europäer, die japanische Kultur leben und bringt diese mit Fotografien und gefunden Objekten seiner persönlichen Reise nach Japan zusammen. Der Umfang der Bilder reicht von Reportage, Stadtansichten, und japanisch anmutenden Stilleben bis zu Abbildungen signifikanter Objekte aus dem japanischen Kulturkreis. Visuelle Klischees, die an der Schnittstelle von Außenwirkung, Tradition, Distanz und kulturellem Verständnis entstehen, sind in „Nippon Hyper Miniature“ Anlass das Unsichtbare über das Sichtbare offen zu legen und die Annäherung des Westens an Japan über Mechanismen der Repräsentation darzustellen.
Abbildung: ›Nippon Hyper Miniature‹ 2015 © Marcus Becker

Mehr Informationen erhält man auf der Seite des Walzwerk Null.