Interkultureller Workshop „East meets West“ am 10.02. in Bonn

Am 10.02. findet in Bonn der interkulturelle Workshop „East meets West“ statt. Alle Informationen finden Sie hier:

Interkultureller Workshop „East meets West“
veranstaltet im Rahmen der Winterschule des Zentrums für Deutschland- und Europastudien, Universität Tokio, Komaba (DESK)

Workshop-Konzept
Der Workshop „East meets West“ zielt darauf ab, japanische und deutsche Studierende für interkulturelle Unterschiede beim Aufbau von persönlichen und beruflichen Netzwerken in Deutschland und Japan zu sensibilisieren und so ihre Fähigkeit zum Aufbau von berufsrelevanten Kontakten im internationalen Kontext zu verbessern. Der Workshop setzt sich aus vier Teilen zusammen: Vorstellungsrunde, interaktive Einführung in die Thematik, Gruppenarbeitsphase und abschließende Diskussionsrunde im Plenum. Für die Gruppenarbeitsphase werden gemischte Gruppen gebildet. Arbeitssprache ist Englisch.

Zielgruppe
Japanische DAAD-Stipendiaten des DESK an der Universität Tokio und deutsche Studierende und junge Akademiker, die sich für Japan interessieren. Weiterlesen

Blockseminar: Familie in japanischen Medien

 "Japanese Family" von Gwenael Piaser. https://www.flickr.com/photos/piaser/3454410947

„Japanese Family“ von Gwenael Piaser.

Liebe Studierende,

zum Auftakt der Vorlesungsfreien Zeit findet ein Blockseminar zum Thema „Familie in japanischen Medien“ statt.

Das Seminar ist im HIS-LSF aufgelistet und findet von Dienstag den 14. Februar bis Freitag den 17. Februar jeweils von 10:30-16:00 Uhr statt. Zur Aufgabenverteilung und Vorbereitung wird nächste Woche Donnerstag (26.01.) ab 14:30 Uhr eine kurze Auftaktsveranstaltung stattfinden. Wer noch einen Schein braucht oder sich für japanische Medien und/oder Familie interessiert, ist herzlich eingeladen. Sollten Sie Interesse haben, nächsten Donnerstag jedoch keine Zeit haben, können Sie natürlich trotzdem gerne teilnehmen. Dann bitte ich nur darum, sich mit mir (Bastian Nonnenberg) unter

„nonnenberg@phil-fak.uni-duesseldorf.de“

per Mail in Verbindung zu setzen.

 

Aushilfskraft im Hotel Asahi gesucht

Das Hotel Asahi sucht derzeit Aushilfskräfte. Die Ausschreibung finden Sie hier:

Aushilfskraft gesucht

Zur Unterstützung unseres motivierten Teams suchen wir Sie als Aushilfe (auf 450-€-Basis) für die Rezeption oder die Küche. Sie sind gastorientiert und dienstleistungsbereit, flexibel sowie belastbar. Sie verfügen über ein gepflegtes Äußeres und sprechen sicher Deutsch und Englisch. Japanisch ist kein Muss, wäre aber von Vorteil. Erste Erfahrungen sind wünschenswert, aber nicht Voraussetzung.

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, so freuen wir uns auf die Zusendung Ihrer aussagefähigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins.

Hinweis: Wir bitten um Verständnis, dass wir Ihre postalisch eingehenden Bewerbungsunterlagen grundsätzlich nicht zurücksenden und nicht aufbewahren. Wenn Sie eine Rücksendung Ihrer schriftlichen Bewerbung wünschen, fügen Sie dieser bitte einen ausreichend frankierten und an Sie adressierten Rückumschlag bei.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Hotel ASAHI Düsseldorf
Kurfürstenstraße 30, 40211 Düsseldorf, Deutschland

Telefon: +49 (0)211-36120
Telefax: +49 (0)211-36 12 345

E-Mail: weber@hotel-asahi.com
Internet: www.hotel-asahi.de

Ansprechpartner: Frau Diana Weber
Position/Abteilung: Assistentin der Geschäftsführung

Veranstaltung des deutsch-japanischen Gesprächskreises

Veranstaltung des deutsch-japanischen Gesprächskreises:

„Wie kann man die deutsch-japanischen Beziehungen vertiefen?“

In Düsseldorf und in der Umgebung leben etwa 10.000 Japaner und Japanerinnen. Düsseldorf ist eine lebendige Stadt mit vielfältigen Möglichkeiten, sich mit der japanischen Kultur, Gesellschaft und anderen japanbezogenen Themen zu beschäftigen. Wir wollen diskutieren, in welchen Bereichen Bedarf und Wünsche bestehen, dass beide, Deutsche und Japaner/innen, sich intensiver austauschen und in einen lebendigen Dialog treten können.

Weiterlesen

JET-Programm 2017 – für Japankenner, Deutschlehrer(innen) und Kanut(inn)en

Das Japan Exchange and Teaching Programme (JET-Programm) 2017 ist soeben ausgeschrieben worden.

In diesem Jahr sind für alle drei Bereiche dieses seit 1987 bestehenden Programms der japanischen Regierung  Vollzeitarbeitsstellen für mind. 1 Jahr (Verträge 2-4x jahrweise verlängerbar) in meist ländlicheren Gegenden Japans für deutsche Staatsangehörige mit guten Englischkenntnissen zu besetzen:

* als Assistent(in) für die Koordination Internationaler Beziehungen (CIR) u.a. mit guten Japanisch-Kenntnissen (mind. Niveau JLPT 1- 2) und Japanerfahrung sowie Hochschulabschluss bis Juli 2017
* als Assistenzsprachlehrer(in) (ALT) für Deutsch möglichst u.a. mit pädagogischer Erfahrung und Vorbildung sowie Hochschulabschluss bis Juli 2017
* als Sportberater(in) für Kanu-Rennsport (SEA) u.a. mit mind. 3 Jahren Trainererfahrung und möglichst Trainerlizenz

Bitte beachten Sie, dass die Bewerbungsfrist trotz umfangreich zu erbringenden Unterlagen (u.a. 2 Empfehlungsschreiben) bereits am 20. Februar 2017 endet.

Alle Infos und Bewerbungsunterlagen sind auf der Homepage der Botschaft von Japan in Berlin zu finden.

 

Kimono-Performance mit Tomita Nobuaki

Eine einmalige Gelegenheit gibt es bei uns am Mittwoch, 25. Januar, ab 18.30 Uhr im Hörsaal 2B. Der Kimono-Club des Instituts für Modernes Japan organisiert eine Kimono-Performance mit dem berühmten Kimono-Künstler Tomita Nobuaki, bei der es auch die Möglichkeit gibt, selbst einen Kimono anzuprobieren. Tomita ist Textildesigner und Kimono-Stylist und hat seine Kreationen schon auf der ganzen Welt präsentiert. Er die Kimono-Ausstattung von zahlreichen TV- und Filmproduktionen in Japan gestaltet, und einige seiner Kreationen werden mittlerweile als Ausstellungstücke in Museen präsentiert. Ein Portrait des Künstlers kann man hier auf Youtube sehen. Zur besseren Planung bitten wir um eine Anmeldung: Interessierte melden sich bis Freitag, 20. Januar, bei Rebecca Hemer, rebecca.hemer[at]hhu.de.

DJW – „Karriere Forum Japan“

Am 10.02.2017 veranstaltet der DJW das „Karriere Forum Japan“. Die Ankündigung finden Sie hier:

DJW – „Karriere Forum Japan“

Am 10. Februar 2017 werden wir in Düsseldorf ein DJW „Karriere Forum Japan“ durchführen, auf das wir Sie gern aufmerksam machen möchten:

Das „Karriere Forum Japan“ richtet sich speziell an Studierende mit Interesse an Japan, die sich zu den Themen „Austausch“, „Fördermöglichkeiten“, „Praktikum“ und „Arbeiten mit Japanbezug“ informieren möchten. Das Forum bietet die optimale Gelegenheit, mit zahlreichen Organisationen, die Austausch- und Förderprogramme anbieten, in Kontakt zu treten und mit ehemaligen Teilnehmern der Programme ganz individuell Erfahrungen auszutauschen. Darüber hinaus werden Vertreter verschiedener Unternehmen teilnehmen, die aktuell qualifizierte Mitarbeiter einstellen. Auch die Stellenangebote unserer DJW-Jobbörse werden einsehbar sein.

Weiterlesen

Manga-Übersetzen: Cool oder brotlose Kunst? Ein Workshop

Citrus in der Übersetzung von Verena Maser (c) Tokyopop

Citrus in der Übersetzung von Verena Maser (c) Tokyopop

Ist es nicht cool, Manga ins Deutsche übersetzen? Man hat immer die neuesten Sachen aus Japan frisch auf dem Tisch und bekommt auch noch Geld für’s Lesen! Aber bekommt man auch genug? Und ist Manga-Übersetzen wirklich so cool und einfach?

Antworten auf diese Fragen gibt es am Dienstag, 7. Februar, um 14.30 Uhr (Raum 23.03.01.61) bei einem Workshop mit Dr. Verena Maser aus Nürnberg. Verena Maser ist Japanologin und Übersetzerin und arbeitet viel im Bereich Manga. Zudem ist sie Expertin für das Thema Yuri Manga: Hier gibt es eine Auflistung ihrer wissenschaftlichen Veröffentlichungen aus diesem Bereich, darunter auch ihre Dissertation „Beautiful and Innocent: Female Same-Sex Intimacy in the Japanese Yuri Genre“.

In dem Workshop sind nach einem theoretischen Einblick in den Arbeitsalltag einer Manga-Übersetzerin im praktischen Teil die Seminarteilnehmer/innen gefragt: Wir erarbeiten gemeinsam eine neue Übersetzung des Anfangs des Manga „Citrus“ von Saburouta.

Der Workshop ist Teil des Seminars „Potenziale des Mediums Manga“ (Elisabeth Scherer), es können aber auch alle anderen interessierten Studierenden teilnehmen. Hierfür ist eine Anmeldung bis spätestens Montag, 30. Januar, notwendig. Die Anmeldung erfolgt per Mail bei Elisabeth Scherer.

Großes Comic-Programm an der Phil-Fak!

mawil

Wandbild von Mawil, Flickr cc, henrik_me

Im Januar, Februar und März 2017 startet bei uns an der Philosophischen Fakultät ein umfangreiches Programm rund um das Thema Comics. Es werden berühmte Persönlichkeiten der Comic-Szene zu Gast sein: Mawil, Andreas Platthaus und Birgit Weyhe. Neben Vorträgen stehen auch Workshops mit den Künstler/innen auf dem Programm (hierfür möglichst schnell anmelden)! Weiterlesen