INSTITUT FÜR MEDIEN- UND KULTURWISSENSCHAFT

Univ.-Prof. Dr. Robin Curtis

Universitäts-Professorin (W2) für das Fach „Theorie und Praxis audiovisueller Medien"

Kontakt:
Gebäude 23.02, Ebene 02, Raum 26
Universitätsstr. 1, 40225 Düsseldorf

Telefon:
+49 (0) 211 - 81 13067

Fax:
+49 (0) 211 - 81 11406

Email:
robin.curtisuni-duesseldorfde

 

Zur Person

seit 2012

Universitäts-Professorin (W2) für das Fach „Theorie und Praxis audiovisueller Medien“ am Institut für Medien- und Kulturwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

2009-2012

Adjunct Professor New York University, Global Academic Center, Berlin Program.

2008-2011

Feodor-Lynen Stipendiatin, Alexander von Humboldt Stiftung: State University at New York, Buffalo, Department of Visual Studies.

2002-2010

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Freie Universität Berlin, Sonderforschungsbereich 447 „Kulturen des Performativen”, Teilprojekt B11 „Synästhesie-Effekte: Montage als Synchronisierung”. (Das Projekt B11 hieß 2005-2007: „Synästhesie-Effekte: Kinetische und farbliche Dimensionen des Films”; 2003-2005: „Der Akt der Aufführung im kinematografischen Raum”).

Juli 2003

Promotion in der Filmwissenschaft an der Freien Universität Berlin (summa cum laude) zum Thema „Situating the Self: Visceral Experience and Anxiety in the German Non-Fictional Autobiographical Film.” Erstgutachterin: Prof. Dr. Gertrud Koch. Zweitgutachter: Prof. Dr. Hermann Kappelhoff.

2003-2004

Werkvertrag als Wissenschaftliche Mitarbeiterin Freie Universität Berlin, Sonderforschungsbereich 626 „Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste” im Teilprojekt B3 „Die Bedeutung der Illusion für die Filmästhetik”.

1997-2002

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Hochschule für Film und Fernsehen, Potsdam-Babelsberg im Studiengang „Audiovisuelle Medienwissenschaft”.

4 Semesterwochenstunden Lehrverpflichtung.

ab 1995

Lehrbeauftragte:

an der Freien Universität Berlin, Seminar für Filmwissenschaft,

an der Freien Universität Berlin, John F. Kennedy Institut für Nordamerikastudien,

an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Medienwissenschaft.

 

Preise

DAAD Visiting Scholar 2016 im Deutschen Haus New York University September / Oktober 2016: 

http://deutscheshaus.as.nyu.edu/page/daad

Feodor Lynen Stipendiatin der Alexander von Humboldt Stiftung 2008-2011

 

 

Presse

Interview im Deutschlandfunk zu 100 Jahre D.W. Griffith Intolerance am Freitag, den 05.08.2016, um 9:05 Uhr (anschließend im Netz zu finden www.deutschlandfunk.de)

Interview im Deutschlandfunk zu digitaler Photographie und Biographieforschung am Donnerstag, den 04.08.2016, ab 20:10 Uhr im DLF "Aus Kultur-und Sozialwissenschaften” (anschließend im Netz zu finden www.deutschlandfunk.de)

 

 

Filmproduktion

1992  Nachlass: 11 Min, 16mm, Farbe, experimenteller Dokumentarfilm
          Robin Curtis: Regie, Drehbuch, Schnitt

Aufführungen:
Im Filmprogramm: Floating Time – Zeit im Wandel, „Zeitkonzepte der Moderne” General Panel, Leipzig, März 2005
Museum Moderner Kunst Stiftung Wien (MuMoK): Filmreihe „Dokumentarismen” März 2003
Hamburger Bahnhof, Berlin: in der Installation „23 Kurzfilme/23 Filmplakate” Maria Eichhorn, Juni – Juli 2002.
Im Filmprogramm „Verdächtige Heimat” Karlsruhe Kulturamt. März 2001
Im Filmprogramm der International Women's University, Hannover, 2000
Festival „...es kommt drauf an, sie zu verändern”, Kino Arsenal, Berlin, 19.9. – 25.9. 1997
Klasse Zwei, Berlin: Ausstellung „Common Spaces? Common Concerns?” 18.10. – 31.11.1996
Galerie Walcheturm, Zürich: Installation „23 Kurzfilme/23 Filmplakate” Maria Eichhorn, 1995
Künstlerwerkstatt, München: Ausstellung „Ausbruch der Zeichen. An den Schnittstellen sexistischer und rassistischer Zuschreibung”, 21.1. – 5. 3.1995 Edinburgh Fringe Film and Video Festival – 1993
Oberhausen Touring Programm 1993
Internationale Kurzfilmtage Oberhausen – 1993
Premiere: Toronto International Film Festival – 1992
Festival International du Nouveau Cinéma et de la Video (Montréal) - 1992

Fernsehrechte:
verkauft an WTN (Womens' Television Network, nationaler Fernsehsender, Kanada) dreimalige Ausstrahlung 1994

Im Verleih
: bei den Freunden der deutschen Kinemathek, Berlin


Forschungsgebiete

Bildwissenschaft, Immersion, Abstraktion, Imagination, mediale Erinnerung, Synästhesie und multimodale Wahrnehmung, Affekt und das bewegte Bild, die Geschichte der filmischen Avantgarde und die moderne Ausstellungspraxis


Laufende Forschungsprojekte

Mitglied des wissenschaftlichen Netzwerks „Szenographien des Subjekts“ (DFG Förderung)


Publikationen (Auswahl)

Monographien

Immersion and Abstraction. (in Vorbereitung).

Conscientious Viscerality: The Autobiographical Stance in German Film and Video.
Berlin: Gebrüder Mann Verlag / Edition Imorde. 203 Seiten. 2006.


Herausgeberschaft (Bücher)

Framing the Self: The Autobiographical "Turn" in Germanophone Documentary. Hg. Robin Curtis und Angelica Fenner. Rochester: Camden House Press, 2014.

Synchronisierung der Künste.
Hg. Robin Curtis, Gertrud Koch und Marc Siegel. München: Fink Verlag, 2013.

Synästhesie-Effekte: Zur Intermodalität der ästhetischen Wahrnehmung. Hg. Robin Curtis, Marc Glöde und Gertrud Koch. München: Fink Verlag, 2011.

Einfühlung: Zu Geschichte und Gegenwart eines ästhetischen Konzepts. Hg. Robin Curtis und Gertrud Koch. München: Fink Verlag, 2009.

Sonderheft "Immersion," montageAV. Heftherausgeber Robin Curtis und Christiane Voss. 17/2/2008.

Deixis und Evidenz. Hg. Horst Wenzel und Ludwig Jäger in Zusammenarbeit mit Robin Curtis und Christina Lechtermann. Freiburg: Rombach Verlag, 2008.

Umwidmungen: architektonische und kinematografische Räume. Hg. Gertrud Koch in Zusammenarbeit mit Robin Curtis und Marc Glöde. Berlin: Vorwerk 8 Verlag, 2005.

Sonderheft "Erinnern / Vergessen," montageAV. Heftherausgeber Robin Curtis und Jörg Frieß, 11/1/2002.


Herausgeberschaft / Redaktion (Zeitschriften)

Pop: Kultur & Kritik. Transcript Verlag (seit 2012). http://www.pop-zeitschrift.de/

nachdemfilm.de, Internet Zeitschrift, Berlin (seit 2002). http://www.nachdemfilm.de/

montageAV. Zeitschrift für Theorie und Geschichte audiovisueller Kommunikation, Schüren Verlag (1997-2009). http://www.montage-av.de/archiv.html


Artikel

In Druck

„Das Vergessen, die Materie und das Selbst: Demenz im Dokumentarfilm” Alte im Film und auf der Bühne. Neue Altersbilder und Altersrollen in den darstellenden Künsten. Hg. Henriette Herwig und Andrea von Hülsen-Esch. Bielefeld: Transcript Verlag.

„Autobiographical Film as Immersive Performance”. Sich selbst aufs Spiel setzen. Spiel als Technik und Medium der Subjektivierung. Hg. Christian Moser und Regine Strätling. München: Wilhelm Fink Verlag.

2015

„Immersion and Abstraction“. Immersion in the Visual Arts and Media. Hg. Burcu Dogramaci und Fabienne Liptay. Amsterdam: Rodopi Verlag. 41-64.

Historical Reenactments und historisch spezifische Strategien der Verortung in der Geschichte“. Prinzip Wiederholung. Zur Ästhetik von System- und Sinnbildung in Literatur, Kunst und Kultur aus interdisziplinärer Sicht. Hg. Karoly Csuri und Joachim Jacob. Bielefeld: Aisthesis Verlag. 167-177.

“Erstarrung, die Pose und das Altern” Pop: Kultur und Kritik 6 (Frühjahr 2015). 78-82.

“Copy and Paste: On Matthias Müller and Christopf Girardet“, German Film @ Canada Blog. Goethe Institut (http://blog.goethe.de/arthousefilm/archives/327-Copy-Paste-On-Matthias-Mueller-Christoph-Girardet.html)

2014

“Introduction to: Joseph Imorde’s ‘Empathy in Art History’” Art in Translation Volume 6, Number 4, December 2014. 378-379.

„Introduction to: Kirsten Wagner’s ‚Animating Architecture: Empathy and Architectonic Space’“ Art in Translation Volume 6, Number 4, December 2014. 400-401.

„Whither Autobiography? The Difficulties of Saying „I“ in the German Context”. (zusammen mit Angelica Fenner) The Autobiographical Turn in Germanophone Documentary and Autobiographical Film. Hg. Robin Curtis und Angelica Fenner. Rochester: Camden House Press, 2014. 1-37.

2013

„Compression/Repression: Distinguishing Between the Animate and the Inanimate“. Bilder animierter Bewegung / Images of Animate Movement. Hg. Sigrid Leyssen, Pirkko Rathgeber, München. Wilhelm Fink Verlag, eikones Reihe, 2013. 113-134.

„Is the Movement of the Film Image a Sign of Vitality?” Touching and Being Touched. Kinesthesia and Empathy in Dance and Movement. Hg. Gabriele Brandstetter, Gerko Egert und Sabine Zubarik. Berlin u. Boston: DeGruyter, 2013. 249-262.

„Synthese des Materials: Immersion durch Abstraktion”. Synchronisierung der Künste. Hg. Robin Curtis, Gertrud Koch und Marc Siegel. München: Fink Verlag, 2013. 129-144.

„Viszeralität und Monotonie: Girls, Spring Breakers“ Pop: Kultur und Kritik 3 (Herbst 2013). 66-20

2012

„The Environmental Self and its Travels Through Imaginary Landscapes” Urban Landscape Observatory: Blicklandschaften Hg. Christophe Girot und Fred Truniger. Zürich: ETH, 2012.157-174.

 „Einfühlung and Abstraction in the Moving Image.” Science in Context. Special Issue: Empathy and Einfühlung. Hg. Susan Lanzoni, Robert Brain und Allan Young. 2012. 425-446.

2011

„Learning to Live with Abstraction: Filmic Abstraction and Sensory Intermodality.” Habitus in Habitat III: Synaesthesia and Kinaesthetics. Hg. Joerg Fingerhut, Sabine Flach und Jan Söffner. Bern: Peter Lang Verlag. 155-170.

“Popular Synesthesia: Reviews of The Hidden Sense: Synesthesia in Art and Science, by Cretien van Campen and Wednesday is Indigo Blue: Discovering the Brain of Synesthesia, by Richard E. Cytowic and David M. Eagleman.“ The Senses and Society. Vol. 6 Issue 2. 236-239.

2010

„Bewegung, Rhythmus, Immersion: Räumliche Effekte der Bewegung” Synästhesie-Effekte. Zur Intermodalität der ästhetischen Wahrnehmung. Hg. Robin Curtis, Marc Glöde und Gertrud Koch. München: Fink Verlag, 2010. 131-150.

„Immersionseffekte: Intermediale Involvierung in Film und digitale Medien” Ausweitung der Kunstzone. Interart Studies - Neue Perspektiven der Kunstwissenschaften. Hg. Kristiane Hasselmann und Markus Rautzenberg. Bielefeld: Transcript Verlag, 2010, 201-220.

2009

„Einführung in die Einfühlung”. Einfühlung – Zu Geschichte und Gegenwart eines ästhetischen Konzepts. Hg. Robin Curtis und Gertrud Koch. München: Fink Verlag, 2009. 11-30.

2008

„Immersion und Einfühlung: Zwischen Repräsentalität und Materialität bewegter Bilder.” montage AV 17/2/2008. 89-108.

„Deixis, Imagination und Perzeption: Bestandteile einer performativen Theorie des Films”. Deixis und Evidenz. Freiburg: Rombach Verlag, 2008. 241-259.

„From the Diary to the Web Cam: Michael Brynntrup and the Medial Self”. After the Avant-Garde. Hg. Randall Halle und Reinhild Steingrover, Rochester: Camden House Press, 2008. 225-244.

„Mit dem ganzen Körper dabei. Immersion als körpereigene Rezeptionsmodus”. Taktilität Sinneserfahrung als Grenzerfahrung, das Magazin „31” des Instituts für Theorie, Zürcher Hochschule für Gestaltung, Hg. Julia Gelshorn, Jörg Huber und Stefan Neuner, Nr. 12/13 2008: 77-80.

„Private Kälte, öffentliches Gefühl. Der Film ‚Triumph des Willens’ und die kinematografische Bewegung”. Fundiert. Das Wissenschaftsmagazin der Freien Universität Berlin 1/2008: 82-87.

„How Do We Do Things with Films? Situating Experience between the Word and the Flesh”. Wort und Fleisch: Kino im Spannungsfeld von Text und Körper. Hg. v. Winfried Pauleit, Christina Rüffert, Karl-Heinz Schmid und Alfred Tews, Bremer Symposium zum Film. Berlin: Bertz & Fischer Verlag. 2008. 75-90. (zweisprachige Ausgabe) „How Do We Do Things with Films: Die Verortung der Erfahrung zwischen Wort und Fleisch”. Übs. Wilhelm Werthen [= deutsche Übersetzung von „How Do We Do Things with Films?].

„Erweiterte Empathie. Bewegung Spiegelneuronen und Einfühlung”. (deutsche Übersetzung von „Expanded Empathy”. Übs. Julian Hanich) Emotion – Empathie – Figur: Spielformen der Filmwahrnehmung. Hg. Thomas Schick und Tobias Ebbrecht. Berlin: Vistas Verlag, 2008. 49-60.

2007

„Expanded Empathy: Movement, Mirror Neurons and Einfühlung”. Narration and Spectatorship in Moving Images: Perception, Imagination, Emotion. Hg. Joseph & Barbara Anderson, Cambridge: Cambridge Scholars Press, 2007: 49-62.

„Narration versus Immersion: die Falschen Fährten der Analyse”. Maske und Kothurn. Heft zur Falsche Fährten in Film und Fernsehen. 2. Heft, 53. Jahrgang, Wien: Böhlau-Verlag, 2007: 249-260.

„Deixis and the Origo of Time-based Media: Blurring the ‚here and now’ from the Dickson Experimental Sound Film of 1894 to Janet Cardiff's Installation Ghost Machine”. Möglichkeitsräume. Zur Performativität von sensorischer Wahrnehmung. Berlin: Erich Schmidt Verlag (Winter 2006/07): 255-266.

„Multikulturalismus und das Vergessen”. Montréal - Toronto. Stadtkultur und Migration in Literatur, Film und Musik. Hg. Verena Berger, Fritz-Peter Kirsch, Daniel Winkler. Berlin: Weidler, 2007: 99-112.

„A Battle of Wills: John Bock’s Küchentat”. John Bock. Filme. Hg. Esther Schlicht und Max Hollein. Frankfurt: Schirn Kunsthalle, 2007: 145-152. (zweisprachige Ausgabe) „Willenskämpfe: John Bocks Küchentat” Übs. Bettina Blumenberg und Steven Lindberg. [deutsche Version von „A Battle of Wills”].

2006

(zusammen mit Dr. Andreas Keil) „Private Kälte, Öffentliches Gefühl: Die Wirkung emotionaler Medien aus interdisziplinärer Perspektive”. Medienimpulse.  Beiträge zur Medienpädagogik 56 (Juni 2006): 23-26.

Vicarious Pleasures: Fiktion, Immersion und Verortung in der Filmerfahrung” ...Kraft der Illusion. Hg. Christiane Voss, Prof. Dr. Gertrud Koch. München: Fink Verlag, 2006. 191-204.

2005

„Life in the Present Tense – Matthias Müller and the Peripheries of the Autobiographical Aesthetic”. The Memo Book. Films, Videos and Installations of Matthias Müller. Hg. Stefanie Schulte Strathaus. Berlin: Vorwerk 8, 2005: 168–208. (zweisprachige Ausgabe).

„Haptische Rhythmen. Visuelle Intervalle in der filmischen Wahrnehmung”. (zusammen mit Marc Glöde) In: Aus dem Takt. Rhythmus in Kunst, Kultur und Natur. Hg. Christa Brüstle, Nadia Ghattas, Clemens Risi, Bielefeld: Transcript-Verlag, 2005: 265–284.

„Embedded Images: der Kriegsfilm als Viszerale Erfahrung”. Sonderausgabe zum Kriegsfilm. Hg. Judith Keilbach, Drehli Robnick und Michaela Ott. Internet journal. 2005.
(
http://www.nachdemfilm.de/no7/cur01dts.html).

„Selbstverortungen: Räumlichkeit und filmische Autobiographie” Hg. Gertrud Koch, Robin Curtis und Marc Glöde. Berlin: Vorwerk 8, 2005: 70–87.

2004

„Über die Grenzen des Körpers Hinaus: Zur Sinnhaften und Sinnenhaften Rezeption Filmischen Raums”. Sprache und Literatur 35 Themenschwerpunkt “Räume der Wahrnehmung”, (2004): 130–144.

„Viszerale Bilder: der Kriegsfilm im Zeitalter der 'Intelligenten Waffen'“. Embedded Pictures: Krise des Bildes – Krise der Wahrnehmung. Hg. Martin Roman Deppner, Fachhochschule Bielefeld, 2004: 32–45.

„Raum und Räumlichkeit als Wahrnehmungsordnung”. In: Paragrana 13 (2004), Nr.1: Praktiken des Performativen (gemeinsam mit Christof L. Diedrichs, Marc Glöde, Hendrikje Haufe, Kirsten Wagner, Haiko Wandhoff): 15-80.

2003

„Ein Leben im Film: Die Bedeutung des Körpers in autobiographischen Werken der Avantgarde”. wo/man - Kino und Identität. Hg. v. Christina Rüffert, Irmbert Schenk, Karl-Heinz Schmid, Alfred Tews. Berlin: Bertz Verlag, 2003: 115–124.

„The Stranger in a City filled with Strangers: Moholy-Nagy's Urban Gypsies”. Framework: The Journal on Cinema and Media. Special Issue – Roma in Cinema. 44.2 (Fall 2003): 42–56.

„Sınırı Geçmek: İkinci ve Üçüncü Neslin Otobiyografik Filmlerinde Hatırlama ve Unutma”. (Crossing the Border: Remembering and Forgetting in the Autobiographical Films of the Second and Third Generation.) (übersetzt von Melis Behlil) Türk Film Araştırmalarında Yeni Yönelimler 3 (New Directions in Turkish Film Studies 3) Hg. Deniz Derman. Istanbul: Bağlam Yayıncılık, 2003: 159-168.

2002

„Trauma, Darstellbarkeit und das Bedürfnis nach medialer Genesung. Rea Tajiris History and Memory. For Akiko and Takeshige. montage / av 11/1/02: 42–73.

2001

Katalog zum eigenen kuratierten Sonderprogramm „Out of Time”. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen 2001: 69–124.

„Von Wüstenspringmäusen und Männern: Politik, Satire und Leidenschaft in einigen Filmen von Joyce Wieland”. Kunst / Kino. Gregor Stemmrich Hg. Köln: Oktagon Verlag, 2001: 137–150. http://www.medienkunstnetz.de/themes/art_and_cinematography/wieland/1/

„The Sublime and the Ridiculous: Joyce Wieland's Investigations into the Temporal and the Superficial”. für Katalog zur Austellung Malerei ohne Malerei Museum der bildenden Künste Leipzig Siemens Kulturprogramm, 2001:  72-75. (zweisprachige Ausgabe).

„Zum Erhabenen und Lächerlichem: Joyce Wielands Erforschungen von Zeitlichkeit und Oberfläche”. Übs. Bram Opstelten. [= deutsche Version von „The Sublime and the Ridiculous”].

„Forgetting as a Representational Strategy: Erasing the Past in Girl from Moush and Passing DRAMA”. Screening the Past (www.screeningthepast.au): Special Issue - Women, New Media and Autobiography Issue 13 (2001).

2000

„Film vs. Art: the Presentation of the Moving Image at Oberhausen 2000”. P.O.V. Magazine 40 (Summer 2000).

1999

„That's eXistenZ with a ZEE!” P.O.V. Magazine. 37 (Spring 1999). 34.

„Oberhausen 1999: Two Festivals in One”. P.O.V. Magazine. 38 (Fall 1999).

„Beyond the Cinema's Walls: The Berlin Film Festival 1999”. P.O.V. Magazine. 38 (Fall 1999).

„Gefahr im Verzug: Gewalt, Gedächtnis und Zensur in der Hauptstadt”. nachdemfilm 1, 1999 (http://www.nachdemfilm.de).

1998

(Zusammen mit Britta Hartmann.) „Tagungsbericht: The Society for Cinema Studies Conference 1997”. Film und Fernsehwissenschaft. Mitteilungen der Gesellschaft für Film und Fernsehwissenschaft e.V. 1 (1998).

„What is an Image? A Conference in Cologne Germany Attempts to Bridge Documentary Theory and Practice”. P.O.V. Magazine (Toronto) 34 (Spring/Summer 1998). 14–15.

Wasteland. (Auf der Kippe)”. P.O.V. Magazine 35 (Fall 1998). 38–39

„Oberhausen 1998”. P.O.V. Magazine 35 (Fall 1998). 6–7.

1996

„Lakunae der Geschichte(n): zu Gedächtnis und Alterität”. Frauen und Film, Heft 56/57 (Sommer 1996). 112–138.

Berlinale 1996 - Kanada in Berlin: Cultural Difference and the Function of the Festival”. Fuse Magazine, a Magazine about Issues of Art and Culture (Toronto), 19:4 (Summer 1996).

1994

„Die Sichtbarmachung des kolonialen Diskurses: Das Stereotyp und der weibliche Körper in Sally's Beauty Spot”. Frauen und Film, 54/55. (Frühling 1994). 139–147.

1993

„Erste Bilder: Antonionis Chung Kuo Cina”. Antonioni. Die Kunst der Veränderung. Hg. Rolf Schüler. Berlin: Filmkunsthaus Babylon, 1993. 73–74.


Tagungen

Verantwortlich organisierte Tagungen / Workshops:

2010 

„Synchronisierung der Künste” Internationale Tagung, 7. Und 8. Mai, 2010 in der Institute for Cultural Inquiry, Berlin. Teilnehmer: Sabeth Buchmann, Robin Curtis, Diedrich Diedrichsen, Devin Fore, Anke Hennig, Brandon Joseph, Hermann Kappelhoff, Gertrud Koch, Thomas Levin, Holger Schulze, Marc Siegel, Georg Witte, Barbara Wurm. 
Organisatoren: Robin Curtis, Gertrud Koch, Marc Siegel. 

2009 

„Einstellungen der Öffentlichkeit: Filmische Konfigurationen von 'Ich' und 'Wir.' Internationale filmwissenschaftliche Tagung, 23. bis 25. April 2009, Institute for Cultural Inquiry, Berlin. Teilnehmer: Miriam Hansen, Philip Rosen, Thomas Elsaesser, David Bathrick, Micha Brumlik, Mihal Friedman, Katharina Sykora, Monika Steinhauser, Thomas Y. Levin, David Rodowick, Karl Sierek, Matthias Kettner, Raymond Bellour, Lydia Goehr, Ed Dimendberg, Nora Alter, Giuliana Bruno, Astrid Deuber-Mankowsky. 

Organisatoren: Christa Blümlinger, Robin Curtis, Judith Keilbach, Volker Pantenburg, Sulgi Lie, Thomas Morsch, Simon Rothöhler, Alexandra Schneider, Marc Siegel, Christiane Voss. 

2007 

„Empfindungsräume – zur synästhetischen Wahrnehmung”. Akademie der Künste, Berlin, 12.-14.4. 2007. Teilnehmer: Hinderk M. Emrich, Karl Schawelka, Vivian Sobchack, Joshua Yumibe, Yuri Tsivian, Daniel Stern, Raymond Bellour, Malte Hagener, Susanne Marschall.

Moderation beim 12. Internationaler Bremer Symposium zum Film zum Thema Wort und Fleisch, 18.-21.1.2007

Moderation beim 1. Internationaler Bremen Kolloquium 18.-21.1.2007 

2006 

„Einfühlung - zu Geschichte und Gegenwart eines ästhetischen Konzepts”. Freie Universität Berlin, SFB 447, Unterprojekt 1, Teilprojekt B11. 7.-9.12.2006. Tagungskonzept und Tagungsleitung.

Workshop zum Thema: „Philosophical and Theoretical Concepts of Illusion in Film and Media”. (Teilnehmer: Mary Ann Doane, Philip Rosen, Gertrud Koch, Christiane Voss, Robin Curtis.) bei Society for Cinema and Media Studies Annual Conference, Vancouver, Canada. 5.3.2006. (mit Prof. Dr. Gertrud Koch)

2003

Moderation des Panels zum Thema „Motherhood” (Teilnehmerinnen: Anat Even, Yael Munk, Michal Aviad) bei der Tagung „Gender: Order/Disorder”, Goethe Institut, Tel Aviv Israel. 1.12.2003. 

„Umwidmungen: architektonische und kinematographische Räume” im Jüdischen Museum, Berlin SFB 447 Teilprojekt B11: 17.–19. 1. 2003. (mit Prof. Dr. Gertrud Koch und Marc Glöde).

2001 

Zwei Panels zum Thema „Beyond DEFA” an der Society for Cinema Studies Tagung in Washington DC, USA 2001 (mit Beth Moore, University of Massachussettes, Amhurst.) 1. Panel zum Thema „The Dominant Cinema of East Germany”, Teilnehmer: Rosemary Stott, Claudia Fellmer, Franz Birgel, Stefan Soldovieri. 2. Panel zum Thema „An Exploration of the Margins of Film Production in the GDR” Teilnehmer: Daniela Berghahn, Robin Curtis, Claus Löser, Beth Moore. 

2000 

Moderation des Panels zum Thema „Phantasma Monokultur” (Teilnehmerinnen: Heike Behrend, Joana Breidenbach, Marie Colonna, Claudette Coulanges, Helen Lee, Ella Shohat.) Feminale Frauen Filmfestival 2000, Köln.


Kuratorische Tätigkeit

2003

Kuratorin Filmreihe zu „Gender: Order and Disorder”. Goethe Institut Tel Aviv, Jerusalem, Israel & Ramallah, Palestine, 30.11.-8.12.2003.

2002

Kuratorin 5. Werkleitz Biennale „Zugewinngemeinschaft” in Werkleitz / Tornitz, Sachsen/Anhalt, 31.7.- 4.8.2002.

2001

Leitung des Sonderprogramms „Out of Time” (Zusammen mit Laura U. Marks) bei den 47. Internationale Kurzfilmtagen Oberhausen. Gestaltung von 17 Kurzfilmprogrammen (à 90 Minuten) und Katalogtexte zum Thema „Zeit”.

2000-2001

„Gefundene Bilder”. Film- und Videoreihe im Kino Arsenal, Berlin, Oktober bis Februar.

2000

„Die Haut des Films. Haptisches und kinästhetisches Sehen”. Film- und Videoreihe im Kino Arsenal, Berlin, Juni bis Juli.

1999

„Autobiographie und Film”. Film- und Videoreihe im Kino Arsenal, Berlin. Mit finanzieller Unterstützung des Künstlerinnenprogramms des Berliner Senats, April bis Juli.

1996

Kanada” Filmreihe im Kino Arsenal, Berlin. Mit finanzieller Unterstützung der kanadischen Botschaft, Berlin, April bis Juli.

 


 

Jurytätigkeit

2003

Jury für den „Goldenen Schlüssel 2003” beim Kasseler Video- und Dokumentarfilmfestival 2003

2000

Jurymitglied – Künstlerinnen Programm des Berliner Senats im Bereich Film/Video