INSTITUT FÜR MEDIEN- UND KULTURWISSENSCHAFT

 

 

Forschen am Institut für Medien- und Kulturwissenschaft

Schwerpunkte der Forschung

Medientheorie, Medienästhetik, Medienökologie
• Migration, Interkulturalität und Medien
Fernsehforschung
Filmwissenschaft 
Genderforschung, Psychoanalyse und Kulturwissenschaft
Kulturelle Folgen von Gewalt, visuelle Kultur und Gewalt
Biografieforschung
Performative Künste
Theorie der Subjektivität, der Wahrnehmung und Erfahrung
• Medienkulturen des Akustischen

Studieren am Institut für Medien- und Kulturwissenschaft

Studiengänge

• Bachelor Medien- und Kulturwissenschaft
• Master Medienkulturanalyse
Master Analyse des pratiques culturelles
(in Kooperation mit der Université de Nantes, der Universität Wien und gefördert von der Deutsch-Französischen Hochschule)

Internationale Studierende

Informationen für internationale Studierende

Exkursionen

Informationen zur Exkursionsreihe für Studierende des Instituts für Medien- und Kulturwissenschaft hier.

Praktikum

Hilfreiche Informationen zum Thema Praktikum

Fachschaft

Beantwortung von Fragen rund um das Studium: Sprechstunde Montags von 14 bis 15 Uhr und Donnerstag von 10 bis 11 Uhr im Fachschaftsraum (23.03.02.25). Homepage

Mailingliste

Über aktuelle Termine, die die Studiengänge betreffen, informiert Sie jeweils die zugehörige Mailingliste:

• Anmeldung Mailingliste BA
• Anmeldung Mailingliste MA

Aktuelles

27.06.2016

Workshop mit Gabriele Schwab zu Psychoanalyse und Ästhetik

am Montag, den 27.6.2016, 18:30, wird Gabriele Schwab einen Workshop zu Ästhetik und Psychoanalyse durchführen: Titel: „Words and Moods

Gabriele Schwab ist seit 1986 Professorin für Komparatistik an der University of California Irvine und seit 2007 hat sie eine Chancellor’s Forschungsprofessur inne. Gastprofessuren in Australien, China, Deutschland und verschiedenen Universitäten in den USA. Seit 2009 ist Gabriele Schwab auch praktizierende Psychoanalytikerin. Letzte Bücher: Haunting Legacies: Violent Histories and Transgenerational Trauma (Columbia UP 2010); Imaginary Ethnographies: Literature, Culture, subjectivity (Columbia UP 2012).

Zeit und Ort:

27.6.2016, 18:30 in 23.03.01.63.

Sie sind herzlich eingeladen.

Vortrag in der Reihe “Things that Move Us: Affect and Authority"

Im Rahmen der Reihe von Vorlesungen und Diskussionen des Instituts für Medien- und Kulturwissenschaft zum Thema “Things that Move Us: Affect and Authority" spricht

Dr. Katariina Kyrölä, University Lecturer, University of Turku

Trigger Warnings and Transformative Affect:

(Auto)Ethnographical Encounters with Disturbing Media Content

am 22.06.2016 ab 16:30 Uhr 

im Haus der Universität, Schadowplatz, Düsseldorf.

Sie sind herzlich eingeladen! 

-----

Cutting Edge! Eine Film- und Vortragsreihe zur Filmmontage

Mi, 22.06.16, 20 Uhr

Politik der (Parallel-)Montage – D.W. Griffith: Birth of a Nation (USA 1915) mit Live-Klavierbegleitung

Einführung: Ulrich Meurer (Bochum)

Die Parellelmontage ist nicht nur dramaturgisches Werkzeug zur Rettung bedrohter Unschuld in der letzten Sekunde oder ethisches Verfahren, das uns Gut und Böse auseinandersetzt. Sie macht vor allem Politik, die Rasse und Klasse, Geschlecht und Geschichte dar- oder eher noch herstellt. Darum hält sich David Wark Griffiths Birth of a Nation – der wohl zweitberüchtigtste Filmklassiker (gleich nach Riefenstahls Nürnberg-Spektakel) – zuvorderst an die Montage, um der amerikanischen ›Progressive Era‹ vorzuführen, wie Kinopublikum und Filmbild selbst das Erbe des Bürgerkriegs zu denken hätten: als historischen Schnitt, als Beschneidung angestammten Rechts, als Götterdämmerung in Dixie.

-----

Cutting Edge! Eine Film- und Vortragsreihe zur Filmmontage

BLACK BOX – Kino im Filmmuseum Düsseldorf

Konzept: Martin Doll, Institut für Medien- und Kulturwissenschaft der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

»Schnitt – meine schöne Sorge« betitelte Jean-Luc Godard 1956 sein Lob auf die Montage: Sie macht den Blick zum entscheidenden Element eines Films und kann so die Dauer einer Idee ausdrücken. Die Film- und Vortragsreihe ›Cutting Edge!‹ möchte die in der Filmwissenschaft derzeit etwas vernachlässigten Montage-Ästhetiken in neueren, aber auch zu Klassikern gewordenen Filmen würdigen: von der hyperaktiven Montage aktueller Actionsequenzen bis zur unter die Haut gehenden Komposition radikal entsubjektivierter Blicke im neueren Dokumentarfilm. Fünf Filmwissenschaftler_innen geben jeweils eine kurze Einführung in die Filme und präsentieren die Besonderheiten ihrer Montage.

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

 

Things that Move Us: Affect and Authority A Series of Lectures and Discussions

Concept and co-ordination: Prof. Dr. Robin Curtis and Dr. Bettina Papenburg,

Institute for Media and Cultural Studies, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf,

Summer Semester 2016, Haus der Universität, Schadowplatz 14, lectures begin at 4:30 p.m.

Affect – a palpable intensity, the atmosphere in a room – is transmitted between people, below the threshold of conscious perception, manifesting as bodily tension and relaxation. Affect is involuntary, non-conscious, contagious, and to a certain degree automatic. Affect’s political potential has been investigated with renewed intensity from gender and queer studies perspectives in the previous fifteen years. Scholars working along these lines focus particularly on negative affects such as shame, fear, outrage, depression and failure, asking the question: how can negative affects be (made) productive? They consider the enabling moments produced by choosing not to turn away from these affects, critically investigate their societal causes, and explore the creative employment of these intensities. These foci of investigation speak to the broader question: how can affects facilitate a thinking process? The lectures in this series address this question by exploring how affects are transmitted and negotiated in media cultures, how they enter scholarly practice, and what is the relation between scholarly authority and affect.

Mehr Informationen bekommen Sie hier.

Rückblick 2016

Cutting Edge! Eine Film- und Vortragsreihe zur Filmmontage

 Mi, 15.06.16, 20 Uhr 

Split Screen - Brian De Palma: SNAKE EYES (USA 1998)

Einführung: Cecilia Valenti (Düsseldorf)

Im Kino und Fernsehen der 90er-Jahre (in TIMECODE von Mike Figges oder in der Fernsehserie 24) ist das Verfahren der Split-Screen-Montage immer wieder an die Erfahrung von Echtzeit gekoppelt, so auch in SNAKE EYES, Brian De Palmas konstruktivistischen Paranoia-Thriller um den Mordanschlag auf einen US-Verteidigungsminister während eines Boxkampfes in Atlantic City. In SNAKE EYES lenken sowohl die Split-Screen-Bilder als auch die obsessive Präsenz von Monitoren und Überwachungskameras die Aufmerksamkeit auf lückenhafte Blick-Strukturen und auf das Wechselspiel von Sehen und Gesehenwerden: Die Montage im Bild ist die radikale De-Strukturierung des filmischen Blicks, mit der der Film von der Narration abdriftet. 

Vortrag in der Reihe “Things that Move Us: Affect and Authority"

Im Rahmen der Reihe von Vorlesungen und Diskussionen des Instituts für Medien- und Kulturwissenschaft zum Thema “Things that Move Us: Affect and Authority" spricht

Prof. Dr. Anu Koivunen, Professor of Cinema Studies, Stockholm University 

Playing with Sex: Aesthetics of Intimacy in 1960s Swedish and Finnish New Wave Cinema

am 08.06.2016 ab 16:30 Uhr 

im Haus der Universität, Schadowplatz, Düsseldorf.

Sie sind herzlich eingeladen! 

-----

Cutting Edge! Eine Film- und Vortragsreihe zur Filmmontage

Mi, 08.06.16, 20:00 Uhr

Unsichtbare Montage – Daniel Bourla: The Noah (USA 1975)

Einführung: Johannes Pause (Mannheim)

1968 gedreht und erst in den 90er-Jahren wiederentdeckt, gilt The Noah als eines der vergessenen Meisterwerke der Filmgeschichte. Über 100 Minuten lang zeigt der Film nur eine einzige Figur: den letzten Überlebenden eines Atomkriegs, der wie Robinson auf einer einsamen Insel die verlorene Zivilisation nachzubilden versucht. In seiner Imagination entsteht alles von Neuem: ein Freund namens Friday, eine Frau, die abendländische Gesellschaft mit ihren Institutionen – und schließlich der Krieg, der zum zweiten Mal alles auslöscht. Die Kamera folgt den Blicken des Gestrandeten, dessen Imaginationen unsichtbar bleiben, durch Montage und Ton aber gleichwohl eine unheimliche Präsenz erhalten.

-----

Cutting Edge! Eine Film- und Vortragsreihe zur Filmmontage

Mi, 01.06.2016, 20:00 Uhr

Triebbild und Triebmontage Nicolas Winding Refn: Drive (USA 2011)

Einführung: Sulgi Lie (Los Angeles)

»Drive« bedeutet »fahren«, aber auch »Trieb«. Entlang dieser Doppelbedeutung lässt sich der Film von Nicolas Winding Refn nicht nur als ein Action-Film, sondern als ein Kino des »Triebbildes« (Deleuze) begreifen: Erzählung und Montage durchlaufen eine Mutation, die der Filmtheoretiker Steven Shaviro jüngst als »Post-Continuity« bezeichnet hat. Während sich Drive visuell auf den ersten Blick trotz seiner nächtlichen L.A.-Bilder nicht unbedingt als Film noir oder Neo-noir zu erkennen gibt – dafür glänzt die retro-nostalgische 1980ies-Oberfläche zu verführerisch –, lässt sich die Triebstruktur des Films als genuin »noir« identifizieren. 

-----

Vortrag in der Reihe “Things that Move Us: Affect and Authority"

Im Rahmen der Reihe von Vorlesungen und Diskussionen des Instituts für Medien- und Kulturwissenschaft zum Thema “Things that Move Us: Affect and Authority" spricht

Dr. Marta Zarzycka, Assistant Professor of Gender Studies and Photography Studies, Utrecht University zum Thema: 

Stillness En Route: Photographs of Refugees 

am Mittwoch, den 25.05.2016, um 16:30 Uhr 

im Haus der Universität, Schadowplatz, Düsseldorf.

Sie sind herzlich eingeladen! 

------

Vortrag in der Reihe “Things that Move Us: Affect and Authority"

Im Rahmen der Reihe von Vorlesungen und Diskussionen des Instituts für Medien- und Kulturwissenschaft zum Thema “Things that Move Us: Affect and Authority" spricht

Dr. Laura Horak, Assistant Professor of Film Studies, Carleton University zum Thema: 

Popular Culture, Regulation, and the Coagulation of New Sexual Categories 

am Mittwoch, den 11.05.2016, um 16:30 Uhr 

im Haus der Universität, Schadowplatz, Düsseldorf.

Sie sind herzlich eingeladen! 

--------

Kurzfilmprogramme im Rahmen der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen (5.-10. Mai 2016)

Studierende des Masters Medienkulturanalyse haben für das diesjährige Kurzfilm Festival unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Robin Curtis und Herrn Carsten Spicher (Deutscher und NRW Wettbewerb) zwei Sonderprogramme aus dem Bestand des Festivalarchivs zum Thema Film in Lateinamerika kuratiert. Fokusiert werden Filme des third cinema, eine Gegenbewegung der 60er und 70er Jahre, deren Vertreter das Medium Film als Mittel der Sichtbarmachung sozialer und politischer Unterdrückung und Ungerechtigkeit in Süd- und Mittelamerika einsetzten.

Die Auswahl wird unter dem gemeinsamen Titel „Kann das Subalterne sprechen?“ gezeigt.

Den Auftakt macht am Freitag, 06.05.2016, das erste Programm Sichtbarmachung und Widerstand (20:00 Uhr im Kino im Walzenlager).

Am Samstag, 07.05.2016, folgt abschließend das zweite Programm Du filmst, wir behaupten (uns) (22:30 Uhr im Kino im Walzenlager).

 

--------

Vortrag von Misha Kavka im Rahmen der Reihe "Glaube an die Welt"

Am Dienstag, den 3.5.2016, 18:30-20:00 in Hörsaal 3 B

wird in Fortsetzung der Reihe "Glaube an die Welt" 

Misha Kavka (University of Auckland, New Zealand) einen Vortrag über

Women Behaving Badly in (Reality) TV

halten. Sie sind herzlich dazu eingalden.

Von 14:30-18:00 wird Miska Kavka im Rahmen des Seminars "’Television! Teacher, Mother, Secret Lover!’ – Fluchtlinien und Flows von Wahrnehmung und Fernsehen" einen Workshop durchführen. Auch dazu sind Sie herzlich eingeladen. Vorbereitende Literaturhinweise gibt Jule Korte.

Exkursion zum Filmfestival “Il Cinema Ritrovato” nach Bologna

Liebe Studierende,

vom 25. bis zum 30. Juni 2016 veranstalten wir eine Exkursion zum Filmfestival

“Il Cinema Ritrovato” nach Bologna:

http://festival.ilcinemaritrovato.it

Für Studierende des Instituts haben wir 10 Akkreditierungen, die im Los-Verfahren vergeben werden.

Interessierte kommen zur Verlosung am 10. Februar 2016 um 18 Uhr in das Büro von Robin Curtis.

 

__________

Vortrag und Workshop in der Reihe "Glaube an die Welt"

Im Rahmen der Reihe von Vorlesungen und Workshops des Instituts für Medien- und Kulturwissenschaft zum Thema "Glaube an die Welt" spricht

Luciana Parisi (London) zum Thema: Abstraktion and Automation am Do, 11. Februar 2016 um 20:00 Uhr im Haus der Universität, Schadowplatz, Düsseldorf.

Sie sind herzlich eingeladen!

 

__________

Multimediale Soundspaziergänge

Präsentation studentischer Forschungsergebnisse zur Pop-Stadt Düsseldorf

Wo: Salon des Amateurs

Wann: Do., 11. Februar 2016, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Wie lässt sich auditive Erlebnisebene urbaner Topographien mit der Stadtgeschichte verknüpfen?

Dieser Frage sind Studierende des Instituts für Medien- und Kulturwissenschaft der HHU Düsseldorf im Rahmen eines Forschungsseminars von Kathrin Dreckmann und Tomy Brautschek nachgegangen. Die dabei entstandenen auditiven Stadtguides kommen an diesem Abend zur Aufführung.

Ab 22:00 Uhr: DJ Set von Stefan Yürke

www.duesseldorf-sounds.de

 

__________

Internationale Tagung Ästhetik des Stillstandes - Stasis und Latenz

Vom 28.1. bis 30.1. 2016 findet die internationale Tagung „Ästhetik des Stillstands - Stasis und Latenz“ statt, die Barbara Gronau von der UDK Berlin, Ludger Schwarte von der Kunstakademie Düsseldorf und Reinhold Görling vom Institut für Medien- und Kulturwissenschaft der HHUD zusammen veranstalten. Veranstaltungsorte sind am 28. und 29. Januar die Aula der Kunstakademie und am 30. Januar das Haus der Universität. Gäste aus dem Ausland sind u.a. Jacques Rancière, George Didi-Huberman, Peter Osborn, David Lapoujade, Misha Kavka, Adrian Heathfield, Maurizio Lazzarato.

Das nähere Programm entnehmen Sie bitte der Homepage der Veranstaltung bzw. dem Flyer.

Sie sind herzlich eingeladen!

 

__________

Vortrag und Workshop in der Reihe "Glaube an die Welt"

Im Rahmen der Reihe von Vorlesungen und Workshops des Instituts für Medien- und Kulturwissenschaft zum Thema "Glaube an die Welt" spricht

Michael Cuntz (Weimar) zum Thema: Je sais bien, mais quand même …. Serielle Besessenheit am Mo, 25. Januar 2016 um 18:30 Uhr im Haus der Universität, Schadowplatz, Düsseldorf.

Sie sind herzlich eingeladen.

 

__________

Vortrag und Workshop in der Reihe "Glaube an die Welt"

Im Rahmen der Reihe von Vorlesungen und Workshops des Instituts für Medien- und Kulturwissenschaft zum Thema "Glaube an die Welt" spricht

Jussi Parikka (Southampton) zum Thema: No Man's Land: A Geology of Media am Mo, 11. Januar 2016 um 18:30 Uhr im Haus der Universität Schadowplatz, Düsseldorf.

Sie sind herzlich eingeladen.

 

__________

Vortragsreihe "Glaube an die Welt"

Eine Reihe von Vorträgen und Workshops am Institut für Medien- und Kulturwissenschaft der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, im Wintersemester 2015/16

Mit der umstrittenen Formel eines »Glaubens an die Welt« von Gilles Deleuze lassen sich die derzeitigen medienwissenschaftlichen Debatten um eine Ökologie der Medien oder einen neuen Materialismus sehr gut fassen. Sie dient den eingeladenen Gästen der Ringvorlesung des Instituts für Medien- und Kulturwissenschaft der Heinrich-Heine-Universität daher als Ausgangspunkt, in ihren Vorträgen die Mannigfaltigkeit des Realen medientheoretisch zu reflektieren.

Zur Teilnahme an den Workshops ist eine Anmeldung spätestens 14 Tage im voraus erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte per mail an: Martin Doll und Stephan Trinkaus an welthhude.

Weitere Informationen zur Vortragsreihe und Workshops "Glaube an die Welt" im WiSe 2015/16

Rückblick: Vorträge und Workshops "Glaube an die Welt" im SoSe 2015

 

__________

Exkursionsreihe 2015/16

Ab dem kommenden Semester 2015/16 startet eine Exkursionsreihe für Studierende des Instituts für Medien- und Kulturwissenschaft unter der Leitung von Prof. Dr. Robin Curtis.

Die Reihe beginnt mit dem Besuch des Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest im November 2015, es folgen Berlinale, Il Cinema Ritrovato - Cineteca di Bologna, und Le Giornate del Cinema Muto - Pordenone in 2016.
Die Exkursionen sind zum Teil finanziert, die Kosten werden teilweise vom Institut übernommen. Zusätzlich finden Begleitseminare zur Geschichte und Theorie des Films statt.

Weitere Informationen zur Exkursion zum Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest.

 

__________

Rückblick 2015

Seminare und Projekte mit Flüchtlingen

Das Institut für Medien- und Kulturwissenschaft lädt interessierte Flüchtlinge ein, an ausgewählten Seminaren und Projekten zu partizipieren.

Das Nächste Treffen zur Information und Organisation wird am
Dienstag, den 27.10.2015 um 14:00 in Geb. 23.02 Raum 02.22 stattfinden.

Folgende Seminare laden zur Teilnahme ein:
Bahl: Denken des Films, Dienstag 15:30-19:00, Blackbox im Filmmuseum, Schulstr. 4, Beginn 27.10.
Bee: Ciné-Ethnographie, Wahrnehmung und postkoloniale Theorie, Mi 18:30-20:00, und Do 16:30-20:00, Geb. 23.03 Raum 01.63, 14tägig, Beginn 21.10.
Bee: Fabulation, Macht und Atmosphäre - visuelle und sensorische Medien der Anthropologie, Mi 18:30-20:00 und Do 16:30-20:00, Geb. 23.03 Raum 01.
Doll/Trinkaus: Ringvorlesung „Glaube an die Welt“, Montag 18:30-20:00, Haus der Universität, Schadowplatz, 14tägig (zum Teil in englischer Sprache), Beginn 9.11., 14tägig, Beginn 28.10.
Trinkaus: Einführung Ästhetik, Mittwoch 14:30-18:00 in Geb. 23.21., Hörsaal 3 F, Beginn 21.10.

 

__________

Vortrag und Workshop in der Reihe "Glaube an die Welt"

Im Rahmen der Reihe von Vorlesungen und Workshops des Instituts für Medien- und Kulturwissenschaft zum Thema "Glaube an die Welt" spricht

Andrea Seier (Wien/Konstanz) zum Thema: Dinge, die uns angehen: Mikropolitik der Betroffenheit am Mo, 14. Dezember 2015 um 18:30 Uhr im Haus der Universität Schadowplatz, Düsseldorf.

Sie sind herzlich eingeladen.

 

__________

Das Filmfest Düsseldorf 2015

findet dieses Jahr vom 25. bis 27. November statt - wie immer geplant, organisiert und realisiert von den Studierenden des Instituts für Medien- und Kulturwissenschaft.

Nähere Informationen siehe auf der Seite des Filmfests!

 

__________

Vortrag und Workshop in der Reihe "Glaube an die Welt"

Im Rahmen der Reihe von Vorlesungen und Workshops des Instituts für Medien- und Kulturwissenschaft zum Thema "Glaube an die Welt" spricht

Astrid Schrader (Exeter) zum Thema: Unsettling Life/Death with Marine Microbes am Mo, 30. November 2015 um 18:30 Uhr im Haus der Universität Schadowplatz, Düsseldorf.

Sie sind herzlich eingeladen.

 

__________

Vortrag und Workshop in der Reihe "Glaube an die Welt"

Im Rahmen der Reihe von Vorlesungen und Workshops des Instituts für Medien- und Kulturwissenschaft zum Thema "Glaube an die Welt" spricht

Liv Hausken
(Oslo) zum Thema: Mapping Media Aesthetics am Mo, 16. November 2015 um 18:30 Uhr im Haus der Universität Schadowplatz, Düsseldorf.

Sie sind herzlich eingeladen.

 

__________

Vortrag und Workshop in der Reihe "Glaube an die Welt"

Im Rahmen der Reihe von Vorlesungen und Workshops des Instituts für Medien- und Kulturwissenschaft zum Thema "Glaube an die Welt" spricht

Jens Schröter
(Bonn) zum Thema: Das Internet der Dinge, die allgemeine Ökologie und ihr Ökonomisch-Unbewusstes am Mo, 9. November 2015 um 18:30 Uhr im Haus der Universität Schadowplatz, Düsseldorf.

Sie sind herzlich eingeladen.

 

__________

Auftaktveranstaltung der Reihe "Glaube an die Welt"

Im Rahmen der Reihe von Vorlesungen und Workshops des Instituts für Medien- und Kulturwissenschaft zum Thema "Glaube an die Welt" spricht

Martin Doll
zum Thema: Architektur-Medien-Wahrnehmung: Gewohnheit und beiläufiges Bemerken
am 27.10.15, um 16.30 im Hörsaal 3 C, Gebäude 23.01. Ebene U1, Universitätscampus

Sie sind herzlich eingeladen.

 

__________

Vortrag zur NACHT DER WISSENSCHAFT

am 27.09.2015, 18:55 - 19:15 Uhr
im Haus der Universität, Düsseldorf, Vortragssaal UG

von Prof. Dr. Robin Curtis und Dr. Bettina Papenburg, Institut für Medien- und Kulturwissenschaft, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf zum Thema

Abstraktion und Erkenntnis: die Zeitlichkeit des bewegten Bilds als Medium des Wissens
Mit der Bewegung des Bildes entsteht eine Situation, welche angesichts fluider und unbeständiger Verhältnisse ein neues Verständnis des Abstrakten erfordert. Der Beitrag präsentiert in zwei Kurzvorträgen gegenwärtige Forschung zum Wesen und Nutzen des abstrakten Bildes in zwei Kontexten, die wissenschaftliche Erkenntnis als explizites Ziel haben und mit bewegten Bildern arbeiten.

Weitere Informationen zum Vortrag

und zur Nacht der Wissenschaft unter
www.nachtderwissenschaft2015.de

 

__________

Workshop "To Believe in the World: On Relationality and Aesthetics"

am 9. und 10. September, Ravensteynzaal (1.06), Kromme Nieuwegracht 80, Utrecht University

Workshop des Instituts für Medien- und Kulturwissenschaft zusammen mit der Netherlands Research School of Gender Studies Utrecht und dem Terra Critica - Interdisciplinary Network of Critical Humanities, 9. und 10. September, Universität Utrecht.

Weitere Informationen/Programm (PDF)

 

__________

Vortrag und Workshop in der Reihe "Glaube an die Welt"

Im Rahmen der Reihe von Vorlesungen und Workshops des Instituts für Medien- und Kulturwissenschaft zum Thema "Glaube an die Welt" spricht

Inga Pollmann zum Thema: Questions of Mise en Scène: Stimmung und Milieu am 07.07., um 18.30 im Gebäude 23.01 HS 3B

Der Workshop: Invisble Worlds Visible: Uexküll’s Umwelt, Film, and Film Theory findet am 08.07. von 10.00-12.00 im Gebäude 24.81.U1.43 statt.

Sie sind herzlich eingeladen.

 

__________

Vortrag und Workshop in der Reihe "Glaube an die Welt"

Im Rahmen der Reihe von Vorlesungen und Workshops des Instituts für Medien- und Kulturwissenschaft zum Thema "Glaube an die Welt" spricht

Marcus Coelen zum Thema: Trieb, Welt, Zusammenbruch

am 03.07., um 18.00 im Haus der Universität

Der Workshop findet am 04.07. ebenso im Haus der Universität statt.

Sie sind herzlich eingeladen.

 

__________

Vortrag in der Reihe "Glaube an die Welt"

am Montag 29.06.15, um 16:30 Uhr, Gebäude 22.21 HS 2E

Die Veranstaltung muss leider aus Krankheitsgründen entfallen!

Im Rahmen der Reihe von Vorträgen und Workshops "Glaube an die Welt" hält Ursula Frohne einen Vortrag zum Thema "This is the Time. This is the Record of Time": Überlegungen zum widerständigen Potential diner Ästhetik der Rekurrenz

Sie sind herzlich eingeladen.

 

__________

Vortrag in der Reihe "Glaube an die Welt"

am Montag 22.06.15, um 16:30 Uhr, Gebäude 22.21 HS 2E

Im Rahmen der Reihe von Vorträgen und Workshops "Glaube an die Welt" hält die Filmwissenschaftlerin Prof. Dr. Gertrud Koch (Berlin) einen Vortrag zum Thema "Glauben, Illusion, Handeln".

Sie sind herzlich eingeladen.

 

__________

Gastvortrag von Astrid Deuber-Mankowsky

am 8. Juni um 16:30 Uhr in Geb. 22.21, Hörsaal 2 E

Im Rahmen der Reihe von Vorlesungen und Workshops des Instituts für Medien- und Kulturwissenschaft zum Thema "Glaube an die Welt" spricht

Prof. Dr. Astrid Deuber-Mankowsy (Bochum) zum Thema:
Gilles Deleuze und Lars von Trier: Der geistige Automat in Lars von Triers "Dogville"

Sie sind alle herzlich eingeladen!

 

__________

Gastvortrag: “What Does Mitchell Want?”

Vortrag von Trine Krigsvoll Haagensen, Universität Bergen
am 26. Mai um 14:30 Uhr in Raum 2303.01.70


Alle Interessierten sind am kommenden Dienstag, den 26. Mai, zum Seminarbesuch von Trine Krigsvoll Haagensen im Masterseminar “Bildkulturen der Wissenschaft” (Dr. Bettina Papenburg) herzlich eingeladen. Trine Haagensen promoviert an der Universität Bergen, Department of Linguistic, Literary and Aesthetic Studies, mit einer Arbeit zum Thema “Picture as Paradigm".

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.
Interessierte sind herzlich willkommen!

 

__________

Vortrag “Mikroskopie und die Ethik der Bildgebung”

Gastvortrag von Dr. Stefanie Weidtkamp-Peters am Dienstag, den 12. Mai um 14:30 Uhr im Seminarraum 25.22.U1.52 (Achtung, Raumänderung! statt 23.03.01.70)

Im Rahmen des Seminars “Bildkulturen der Wissenschaft” (Dr. Bettina Papenburg) wird Dr. Stefanie Weidtkamp-Peters, Leiterin des Center for Advanced Imaging (CAi) der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, einen Vortrag zum Thema “Mikroskopie und die Ethik der Bildgebung” halten. 

Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

 

__________

Impulsvortrag "TURBULENZEN: WOLKEN UND DIE GESCHWINDIGKEIT DES NICHTS"

Impulsvortrag von Prof. Dr. Reinhold Görling am 7.5. um 19.00 Uhr im FFT Juta, Kasernenstraße 6, 40213 Düsseldorf

Was ist es, das uns an Wolken so fasziniert? Dass sie unaufhörlich neue Muster bilden? Dass sie aus dem Nichts kommen und wieder in es verschwinden? Wolken sind dazwischen, zwischen An- und Abwesenheit, zwischen Ordnung und Chaos, zwischen Himmel und Erde, zwischen Geist und Materie.

Der Vortrag findet im Rahmen der Reihe ALIEN ECOLOGIES - Performance und Posthumanismus des FFT Düsseldorf statt.

Weitere Informationen

 

__________

Vortrag: Gastkuratorin Maike Mia Höhne

24.4.2015 von 14.30 - 18 Uhr im Haus der Universität (Schadowplatz 14, 20212 Düsseldorf)

Im Rahmen des Seminars “Kuratieren: Die Praxis des Kombinierens” (Prof. Dr. Robin Curtis) ist am Freitag, den 24.4.2015 Maike Mia Höhne, Leiterin der Kurzfilmsektion der Internationalen Filmfestspiele Berlin zu Gast.

Die Veranstaltung ist öffentlich, alle sind herzlich willkommen.

 

__________

Vortrag: „Materialität und Produktivität des Mundraums"

Zur Anthropologie des Oralen und Dentalen

Vortrag von Hartmut Böhme im Rahmen der Ringvorlesung des Graduiertenkollegs "Materialität und Produktion"
Düsseldorf, Haus der Universität am Dienstag, 21.4. um 18 Uhr

Im Rahmen der Ringvorlesung des Graduiertenkollegs "Materialität und Produktion" wird Hartmut Böhme einen Vortrag mit dem Titel „Materialität und Produktivität des Mundraums. Zur Anthropologie des Oralen und Dentalen“ halten.

Weitere Informationen (PDF)

 

__________

Workshop: Methoden der Fernsehwissenschaft

Workshop AG Fernsehgeschichte und Television Studies: Methoden der Fernsehwissenschaft
Düsseldorf, Haus der Universität am 10.04.2015, 12h bis 19h

Die Frage nach den „Methoden“ ist zuallererst die Frage nach der Art und Weise, in der Forschung ihre Gegenstände hervorbringt: Was untersucht wird, hängt nicht unwesentlich davon ab, wie es untersucht wird. Methoden sind so gewissermaßen die Medien der Wissenschaft, - das betrifft nicht nur die Naturwissenschaften, sondern eben auch die Medienwissenschaft selbst.
Unser Workshop soll Anlass und Möglichkeit sein, über die Strategien, Taktiken und Intuitionen nachzudenken, die unsere Auseinandersetzung mit diesem flüchtigen, widerständigen ‚Gegenstand‘ prägen.

Weitere Informationen

 

__________

Performance Lecture Event mit Andrew Pickering: THE COMMUNICATIVE INTELLECT - Art, Agency and Revolution

Samstag, 21. Februar 2015 (19:30 Uhr)
Kunstakademie, Düsseldorf (Aula)

mit Andrew Pickering (Sociologist, Philosopher and Historian of Science / University of Exeter) und den Teilnehmern des Master-Seminars "The Communicative Intellect" (Leitung: Steve Valk) in Kollaboration mit der Kunstakademie, Dusseldorf.

"Having understood the world differently, SOMETHING should follow for how we conduct our affairs in it." (Andrew Pickering: Producing Another World, 2007)
This LECTURE PERFORMANCE EVENT is the culmination of a masters seminar entiteled THE COMMUNICATIVE INTELLECT led by contemporary dance dramaturge Steve Valk with students of the Department of Media and Cultural Studies (Heinrich-Heine University) which has explored the field and experiential territory between trans-disciplinary thinking and performativity.

Der Eintritt ist frei
Weitere Informationen (PDF)

 

__________

Performing Difference - Eine Veranstaltung des Performance Salon

Am 23. und 24. Januar 2015 im Gerresheimer Kulturbahnhof
mit Studierenden der Medien- und Kulturwissenschaft
unter der Leitung von Dr. Bettina Papenburg, Sabine Hegel und Stefanie Wüster-Bludau

Wie konstituieren sich Konventionen im Alltag hinsichtlich Identitäten?
Im Gerresheimer Kulturbahnhof präsentieren an zwei aufeinander folgenden Tagen Bachelorstudierende des Instituts für Medien- und Kulturwissenschaft ihre künstlerischen Arbeitsergebnisse, die aus dem Themenseminar "Performanzen der Differenz/Performing Difference" unter der Leitung von Dr. Bettina Papenburg hervorgehen. Zu Auswirkungen und Themen wie „Verschiebung und Wiederherstellung von Bedeutung“ im Rahmen der Gender Studies lädt der Peformance Salon ein sich kulturellen Erscheinungsweisen mittels darstellerischer Positionen zu nähern.

Weitere Informationen:
Einladung
facebook Seite

 

__________