INSTITUT FÜR SOZIALWISSENSCHAFTEN

Qualifikationskonzept

Das Qualifikationskonzept ist so strukturiert, dass innerhalb eines Zeitraums von drei Jahren die Promotion abgeschlossen werden soll, fundierte sozialwissenschaftliche Forschungskompetenzen erworben und darüber hinaus weitere berufsbezogene Fähigkeiten („Transferabe Skills“) vermittelt werden.

Die Qualifikation teilt sich in drei jeweils einjährige Phasen auf:

1) Konzeptphase, 2) Forschungsphase, 3) Abschlussphase.

Diese Phasen strukturieren das gesamte Qualifikationsprogramm, das sich wiederum in drei Module gliedert:

  1. Fachmodul: Innerhalb des Studienmoduls werden die Doktoranden/-innen fachwissenschaftlich qualifiziert, indem sie auf fortgeschrittenem Niveau die theoretischen und methodischen Perspektiven der drei Fächer vertiefen und ihre eigene Arbeit einer fachlichen Kritik aussetzen.

  2. Transferable-Skills-Modul: Innerhalb des Transferable-Skills-Moduls erwerben die Doktoranden/-innen über ihr konkretes Forschungsprojekt und die fachwissenschaftliche Qualifikation hinaus berufsrelevante Fähigkeiten, didaktische Erfahrungen und/oder wissenschaftsbezogene fremdsprachliche Kompetenzen.

  3. Dissertationsmodul: Innerhalb des Dissertationsmoduls erstellen die Doktoranden/-innen auf der Grundlage einer zu Beginn von dem Betreuungsteam und den Promovierenden gemeinsam getroffenen individuellen Vereinbarung und im Rahmen eines standardisierten Feedback-Prozesses ihre Dissertation.