KOMMUNIKATIONS- UND MEDIENWISSENSCHAFT

Damir Babić M. A.

Damir Babić M. A.

Wiss. Mitarbeiter - Stipendiat des Graduiertenkollegs LinkDe

Stilisiertes Gebäude Gebäude 23.02, Ebene 02, Raum 41
Universitätsstr. 1, 40225 Düsseldorf

Tel:Tel: 0211/81-15528

Fax:Fax: 0211/81-15212

Homepage besuchen

Sprechstunde (Vorlesungszeit): Dienstags, 17:00 – 18:00 Uhr
Sprechstunde (vorlesungsfreie Zeit): n.v.


Wissenschaftliches Curriculum Vitae

Bachelorstudium der Sozialwissenschaften an der Universität zu Köln. Abschluss Sommersemester 2010.
Masterstudium der Soziologie und empirischer Sozialforschung an der Universität zu Köln. Abschluss Sommersemester 2014.
Zwischen Wintersemester 2009 und Sommersemester 2011 SHK am Medienwissenschaftlichen Lehr- und Forschungszentrum (MLFZ) der Universität zu Köln.
Zwischen Wintersemester 2011 und Sommersemester 2013 SHK am Institut für Soziologie und Sozialpsychologie (ISS) der Universität zu Köln.
Seit Wintersemester 2013 WHK in der Professur für Kommunikations- und Medienwissenschaft IV der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Dissertationsprojekt (Laufzeit April 2015 bis September 2018)

„Mediennutzung und Politikverdrossenheit im Zeitverlauf“ (Arbeitstitel)

Erstbetreuer: Prof. Dr. Olaf Jandura

Vor dem Hintergrund der rückläufigen Wahlbeteiligung, der schrumpfenden Mitgliederzahlen der führenden Parteien, des geringen Vertrauens in die Parteien und der sinkenden Responsivitätsüberzeugung, stellt sich die Frage der Politikverdrossenheit immer wieder neu und damit einhergehend die Vermutung, dass Massenmedien einen Einfluss darauf haben. Bei den bisherigen Studien handelt sich hauptsächlich um Querschnitts- oder Längsschnittstudien mit relativ kurzen Zeiträume. Das hat viele Ursachen. Einerseits gibt es keine Inhaltsanalyse, die Politikdarstellung kontinuierlich erhebt. Anderseits gibt es auch keine Längsschnittdatensätze mit detaillierten Angaben zu Mediennutzung und politischen Einstellungen. Es gibt entweder Datensätze, in denen abhängige Variablen zur Politikverdrossenheit enthalten sind oder Datensätze, in denen unabhängige Variablen zur Mediennutzung differenziert erhoben wurden. Ein möglicher Ausweg sind Datenfusionen bzw. „Statistical Matching“. Dabei werden in zwei unterschiedlichen Stichproben statistische Zwillinge ermittelt, um bestimmte Merkmale des statistischen Zwillings aus der Spender-Stichprobe dem statistischen Zwilling der Empfänger-Stichprobe zu übertragen. In dem hier geplanten Promotionsvorhaben soll mittels solcher fusionierter Längsschnittdaten die folgende Frage untersucht werden: Welche Wirkung hat die Nutzung von Massenmedien auf politische Einstellungen?

Lehre

  • Computergestützte Datenanalyse: DATA-Übung mit SPSS (SS 2017)
  • Grundbegriffe, Schwerpunkte u. Modelle der Kommunikations- und Medienwissenschaft (SS 2017)
  • Computergestützte Datenanalyse: DATA-Übung mit SPSS (WS 2016/17)
  • Computergestützte Datenanalyse: DATA-Übung mit SPSS (SS 2016)
  • Computergestützte Datenanalyse: DATA-Übung mit SPSS (WS 2015/16)
  • Grundbegriffe, Schwerpunkte u. Modelle der Kommunikations- und Medienwissenschaft (SS 2015)
  • Computergestützte Datenanalyse: DATA-Übung mit SPSS (SS 2015)
  • Mediensysteme im internationalen Vergleich (WS 2014/15)
  • Computergestützte Datenanalyse: DATA-Übung mit SPSS (WS 2014/15)
  • Veränderung der Mediennutzung, zusammen mit Prof. Dr. Olaf Jandura (WS 2014/15)

Publikationen

  • Babić, Damir/Jandura, Olaf (2017): Ein Blick in die Vergangenheit. Die Fragmentierung des Publikums von Zeitschriften. In: Jandura, Olaf/Wendelin, Manuel/Adolf, Marian/Wimmer, Jeffrey (Hrsg.): Zwischen Integration und Diversifikation. Medien und gesellschaftlicher Zusammenhalt im digitalen Zeitalter. Wiesbaden: Springer Fachmedien.
  • Babić, Damir/Hagenah, Jörg (2010): Auch die privaten Fernsehsender haben unterschiedliche Publika. Ergebnisse der Media-Analyse Intermedia von 1998 bis 2009. In: Hagenah, Jörg/Meulemann, Heiner (Hrsg.): Mediatisierung der Gesellschaft? Berlin: LIT Verlag.

Vorträge

  • Babic, Damir/ Klein, Björn (2016): Parlamente in der Vertrauenskrise. Mediennutzung als Determinate im europäischen Vergleich. Vortrag gehalten am 10.06.2016 auf der Tagung der Sektionen Politische Soziologie und Rechtsoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie sowie der Abteilung für Demokratieforschung des FIW in Bonn.
  • Kelm, Ole/ Klein, Björn/ Babic, Damir/ Bernhard, Uli/ Dohle, Marco (2016): Widerworte 2.0: Nicht-institutionalisierte Politikvermittlung im Internet von Bundestagsabgeordneten und Kommunalpolitikern im Vergleich. Kurzvortrag und Posterpräsentation gehalten am 01.04.2016 auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) in Leipzig.
  • Babić, Damir/Jandura, Olaf (2015): Potentiale und Herausforderungen beim Einsatz statistisch ökologischer Regressionen für die Analyse medienökonomischer Fragestellungen. Vortrag gehalten am 16.10.2015 auf der Jahrestagung 2015 der Fachgruppe „Medienökonomie“ der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) in Zürich.
  • Babić, Damir/Jandura, Olaf (2014): Blick in die Vergangenheit. Fragmentierung des Publikums von Zeitschriften. Vortrag gehalten am 10.10.2014 auf der Jahrestagung der Fachgruppe „Soziologie der Medienkommunikation“ der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) in Düsseldorf.
  • Babić, Damir/Hagenah, Jörg (2010): Determinanten der Nutzung privater Fernsehsender zur Prime Time. Vortrag gehalten am 20.11.2010 beim 3. Workshop des Medienwissenschaftlichen Lehr- und Forschungszentrums in Köln.

Auszeichnungen

  • DAAD-Preis 2014 für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an der Universität zu Köln.