V: GESCHICHTE UND KULTUREN OSTEUROPAS

Dr. Michael Hagemeister

Vita
Geboren 1951 in Ellwangen/Jagst. Abitur am Humanistischen Gymnasium bei St. Anna in Augsburg. Studium der Geschichte, Slavistik, Germanistik und Philosophie in Basel und Marburg/Lahn. Promotion mit einer Arbeit über den russischen Philosophen Nikolaj Fedorov. 1984-1993 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Slawischen Seminar in Marburg, 1994 Gastprofessor am Seminar für Komparatistik in Innsbruck, 1994-1999 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lotman-Institut für russische und sowjetische Kultur an der Ruhr-Universität Bochum, 2000-2006 am Lehrstuhl für Geschichte Osteuropas der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder), 2006-2009 am Historischen Seminar der Universität Basel (SNF-Projekt). Zudem Lehraufträge in Marburg, Innsbruck, Basel sowie am Osteuropa-Institut der FU Berlin. 2009-2011 Vertretung der Professur für Geschichte Osteuropas an der LMU München und im Sommersemester 2011 an der Viadrina in Frankfurt (Oder). 
Seit WS 2012 Lehrkraft für besondere Aufgaben am Lehrstuhl für Osteuropäische Geschichte der Heinrich-Heine-Universität.

Arbeitsgebiete
Russische Philosophie und Geistesgeschichte.
Utopisches und apokalyptisches Denken in Russland.
Die Ideologie des sowjetischen Raumfahrtprogramms.
Biopolitische Utopien in Russland/der Sowjetunion.
Russische Emigration.
Russischer Rechtsextremismus.
Antisemitismus.

Laufende Forschungs- und Publikationsprojekte
Sergej Nilus und die „Protokolle der Weisen von Zion“.
Kommentierte Edition der Dokumente zu den Prozessen um die „Protokolle der Weisen von Zion“ in Bern und Basel (1933-1937).
Die „antisemitische Internationale“ in der Zwischenkriegszeit.

Monographie
Nikolaj Fedorov. Studien zu Leben, Werk und Wirkung, München 1989 (Marburger Abhandlungen zur Geschichte und Kultur Osteuropas; 28). 
Online: nbn-resolving.de/urn/resolver.pl

Herausgeberschaften (seit 2001)
Appendix 2. Materialien zu Pavel Florenskij. Hg. von Michael Hagemeister
und Torsten Metelka. Berlin, Zepernick 2001. 215 S.

Pavel Florenskij – Tradition und Moderne. Beiträge zum Internationalen Symposium an der Universität Potsdam, 5. bis 9. April 2000. Hg. von Norbert Franz, Michael Hagemeister und Frank Haney. Frankfurt am Main u.a. 2001. 494 S.

Leonid Heller, Michel Niqueux: Geschichte der Utopie in Russland. Aus dem Franz. von Anne Hartmann, hg. von Michael Hagemeister. Bietigheim-Bissingen 2003. 377 S.

Die Neue Menschheit. Biopolitische Utopien in Rußland zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts. Hg. von Boris Groys und Michael Hagemeister. Kommentare von Michael Hagemeister. Aus dem Russ. von Dagmar Kassek. Frankfurt am Main 2005 (stw 1763). 689 S.

The New Age of Russia. Occult and Esoteric Dimensions. Hg. von Birgit Menzel, Michael Hagemeister, Bernice G. Rosenthal. München, Berlin 2012. 448 S. (Studies on Language and Culture in Central and Eastern Europe; 17).

Die Fiktion von der jüdischen Weltverschwörung. Zu Text und Kontext der „Protokolle der Weisen von Zion“. Hg. von Eva Horn und Michael Hagemeister. Göttingen 2012. 254 S.

Aufsätze (seit 2000, Auswahl)
Vladimir Solov’ev and Sergej Nilus: Apocalypticism and Judeophobia. In: Wil van den Bercken, Manon de Courten, Evert van der Zweerde (Hg.): Vladimir Solov’ev: Reconciler and Polemicist. Selected Papers of the International Vladimir Solov’ev Conference held at the University of Nijmegen, the Netherlands, in September 1998. Leuven u.a. 2000, S. 287-296. (Eastern Christian Studies; 2).

Von Bochum nach Borodino: Heinrich Ostermanns russische Nachfahren. In: Johannes Volker Wagner, Bernd Bonwetsch, Wolfram Eggeling (Hg.): Ein Deutscher am Zarenhof. Heinrich Graf Ostermann und seine Zeit 1687-1747. Essen 2001, S. 241-247, 309f.

Der Mythos der „Protokolle der Weisen von Zion“. In: Ute Caumanns, Mathias Niendorf (Hg.): Verschwörungstheorien: Anthropologische Konstanten – historische Varianten. Osnabrück 2001, S. 89-101. (Einzelveröffentlichungen des Deutschen Historischen Instituts Warschau; 6).

Wiederverzauberung der Welt – Pavel Florenskijs Neues Mittelalter. In: Norbert Franz, Michael Hagemeister, Frank Haney (Hg.): Pavel Florenskij – Tradition und Moderne. Beiträge zum Internationalen Symposium an der Universität Potsdam, 5. bis 9. April 2000. Frankfurt am Main u.a. 2001, S. 21-41.
— Dass. überarb. russ.: Novoe srednevekov’e Pavla Florenskogo. In: M.A. Kolerov (Hg.): Issledovanija po istorii russkoj mysli. Ežegodnik za 2003 god. Moskva 2004, S. 86-106.
— Dass. russ.: „Novoe Srednevekov’e“ Pavla Florenskogo. In: Zvezda, 2006, 11, S. 130-144.
— Dass. poln.: Nowe średniowiecze Pawła Florenskiego. In: Pressje, 26/27, 2011, S. 269-280.

Antisemitismus und Verschwörungsdenken in Rußland. In: Christina Tuor-Kurth (Hg.): Neuer Antisemitismus – alte Vorurteile? Stuttgart 2001, S. 33-52. (Judentum und Christentum; 5).

Pavel Florenskij und der Ritualmordvorwurf. In: Michael Hagemeister, Torsten Metelka (Hg.): Appendix 2. Materialien zu Pavel Florenskij. Berlin, Zepernick 2001, S. 59-73.

„Die Protokolle der Weisen von Zion“ – eine Anti-Utopie oder der Große Plan in der Geschichte? In: Helmut Reinalter (Hg.): Verschwörungstheorien. Theorie – Geschichte – Wirkung. Innsbruck u.a. 2002, S. 45-57. (Quellen und Darstellungen zur europäischen Freimaurerei; 3)

Die Eroberung des Raums und die Beherrschung der Zeit: Utopische, apokalyptische und magisch-okkulte Elemente in den Zukunftsentwürfen der Sowjetzeit. In: Jurij Murašov, Georg Witte (Hg.): Die Musen der Macht. Medien in der sowjetischen Kultur der 20er und 30er Jahre. München 2003, S. 257-284.

Anti-Semitism, Occultism, and Theories of Conspiracy in Contemporary Russia – The Case of Ilya Glazunov. In: Vladimir Paperni, Wolf Moskovich (Hg.): Anti-Semitism and Philo-Semitism in the Slavic World and Western Europe. Haifa, Jerusalem 2004, S. 235-241.

Die jüdische Verschwörung. In: Helmut Reinalter (Hg.): Typologien des Verschwörungsdenkens. Innsbruck u.a. 2004, S. 89-99. (Quellen und Darstellungen zur europäischen Freimaurerei; 6)

Predki i rodstvenniki Sergeja Aleksandroviča Nilusa. In: Sergej Aleksandrovič Nilus: Polnoe sobranie sočinenij v šesti tomach. Bd. 6, Moskva 2005, S. 242-259.
— Dass. in: Aleksandr Strižev (Hg.): Sergej Nilus. Tajnye maršruty. Moskva 2007, S. 68-82.

Selbstgeschaffenes Paradies und Wiederbringung aller: Nikolaj Fedorovs „Philosophie des gemeinsamen Werks“. In: Karl Pinggéra (Hg.): Russische Religionsphilosophie und Theologie um 1900. Marburg 2005, S. 29-37. (Marburger Theologische Studien; 86)

„Unser Körper muß unser Werk sein.“ Beherrschung der Natur und Überwindung des Todes in russischen Projekten des frühen 20. Jahrhunderts. In: Boris Groys, Michael Hagemeister (Hg.): Die Neue Menschheit. Biopolitische Utopien in Rußland zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts. Frankfurt am Main 2005 (stw; 1763), S. 19-67.
— Dass. gek. in: Hubertus Gaßner, Daniel Koeb, Markus Bertsch (Hg.): Müde Helden: Ferdinand Hodler, Aleksandr Dejneka, Neo Rauch. München 2012, S. 73-87. 

The Protocols of the Elders of Zion and the Myth of a Jewish Conspiracy in Post-Soviet Russia. In: Jan Herman Brinks, Stella Rock, Edward Timms (Hg.): Nationalist Myths and Modern Media. Contested Identities in the Age of Globalization. London, New York 2006, S. 243-255.

Passagiere der Erde. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 165 (19.7.2006), S. 7.
— Dass. ital.: Passeggeri della terra. In: La Rose de Personne / La Rosa di Nessuno, 5 (2010), S. 127-133.

“The Protocols of the Elders of Zion: Between History and Fiction”. In: New German Critique, 35 (2008), 1 (103), S. 83-95.

Die „Weisen von Zion“ als Agenten des Antichrist. In: Bodo Zelinsky (Hg.): Das Böse in der russischen Kultur. Köln u.a. 2008, S. 76-90. (Bausteine zur Slavischen Philologie und Kulturgeschichte NF. Reihe A: Slavistische Forschungen 61)

Imjaslavie – imjadejstvie: Namensmystik und Namensmagie in Rußland (1900-1930). In: Tatjana Petzer, Sylvia Sasse, Franziska Thun-Hohenstein, Sandro Zanetti (Hg.): Namen: Benennung – Verehrung – Wirkung. Positionen der europäischen Moderne. Berlin 2009, S. 77-98.
— Dass. rumän.: Imjaslavie – imjadejstvie. Mistica numelui şi magia numelui în Rusia (1900-1930). In: Annarul Academic 2010-2011, S. 271-291.

V poiskach svidetel’stv o proischoždenii „Protokolov sionskich mudrecov“: Izdanie, isčeznuvšee iz Leninskoj biblioteki. In: Novoe literaturnoe obozrenie, 96, 2009, S. 134-153.

Der Neue Mensch. Projekte der frühen Sowjetzeit. In: John Andreas Fuchs, Michael Neumann (Hg.): Mythen Europas. Schlüsselfiguren der Imagination. Moderne. Regensburg 2009, S. 14-31.

Russian Émigrés in the Bern Trial of the “Protocols of the Elders of Zion” (1933-1935). In: Cahiers Parisiens / Parisian Notebooks, 5, Paris: University of Chicago Center, 2009, S. 375-391.

Trilogie der Apokalypse – Vladimir Solov’ev, Serafim von Sarov und Sergej Nilus über das Kommen des Antichrist und das Ende der Weltgeschichte. In: Wolfram Brandes, Felicitas Schmieder (Hg.): Antichrist. Konstruktionen von Feindbildern. Berlin 2010, S. 255-275.

The Protocols of the Elders of Zion in Court. The Bern trials, 1933-1937. In: Esther Webman (Hg.): The Global Impact of The Protocols of the Elders of Zion: A century-old myth. London, New York 2011, S. 241-253.

Das Dritte Rom gegen den Dritten Tempel – Der Antichrist im postsowjetischen Russland. In: Mariano Delgado, Volker Leppin (Hg.): Der Antichrist. Historische und systematische Zugänge. Fribourg, Stuttgart 2011, S. 461-485. (Studien zur christlichen Religions- und Kulturgeschichte; 14)

The Conquest of Space and the Bliss of the Atoms – Konstantin Tsiolkovskii. In: Eva Maurer, Julia Richers, Monica Ruethers, Carmen Scheide (Hg.): Soviet Space Culture – Cosmic Enthusiasm in Socialist Societies. Houndmills, Basingstoke 2011, S. 27-41.

Konstantin Tsiolkovskii and the Occult Roots of Soviet Space Travel. In: Birgit Menzel, Michael Hagemeister, Bernice G. Rosenthal (Hg.): The New Age of Russia. Occult and Esoteric Dimensions. München, Berlin 2012, S. 135-150.

“The Antichrist as an Imminent Political Possibility”. Sergei Nilus and the Apocalyptical Reading of The Protocols of the Elders of Zion. In: Richard Landes, Steven T. Katz (Hg.): The Paranoid Apocalypse: A Hundred-Year Retrospective on ‘The Protocols of the Elders of Zion’. New York 2012, S. 79-91.

„Alles nur Betrug und Lüge“? Fakten und Fiktionen im Leben der Catherine Radziwill. In: Agnieszka  Brockmann, Jekatherina Lebedewa, Maria Smyshliaeva, Rafał Żytyniec (Hg.): Kulturelle Grenzgänge. Festschrift für Christa Ebert zum 65. Geburtstag. Berlin 2012, S. 289-300.

[mit Eva Horn] Ein Stoff für Bestseller. In: Eva Horn, Michael Hagemeister (Hg.): Die Fiktion von der jüdischen Weltverschwörung. Zu Text und Kontext der „Protokolle der Weisen von Zion“. Göttingen 2012, S. VII-XXII.

Zur Frühgeschichte der Protokolle der Weisen von Zion I: Im Reich der Legenden. In: Eva Horn, Michael Hagemeister (Hg.): Die Fiktion von der jüdischen Weltverschwörung. Zu Text und Kontext der „Protokolle der Weisen von Zion“. Göttingen 2012, S. 140-160.

Zur Frühgeschichte der Protokolle der Weisen von Zion II: Das verschollene Exemplar der Lenin-Bibliothek. In: Eva Horn, Michael Hagemeister (Hg.): Die Fiktion von der jüdischen Weltverschwörung. Zu Text und Kontext der „Protokolle der Weisen von Zion“. Göttingen 2012, S. 161-189.

Carl Albert Loosli und der Berner Prozess um die Protokolle der Weisen von Zion. In: Gregor Spuhler (Hg.): Anstaltsfeind und Judenfreund. Carl Albert Looslis Einsatz für die Würde des Menschen. Zürich 2013, S. 95-115. (Veröffentlichungen des Archivs für Zeitgeschichte der ETH Zürich; 8)

Endzeiterwartung und Fortschrittsglaube: Visionen der Zukunft in Russland um 1900. In: Dirk Kemper (Hg.): Visionen der Zukunft um 1900. München [2012].
— Dass. russ. gek.: Vera v progress i ožidanie konca sveta: videnie buduščego v Rossii na rubeže XIX-XX vekov. In: Voprosy filosofii, 2, 2012, S. 151-154.

Handbuch- und Lexikonbeiträge (seit 2000, Auswahl)
Lexikon für Theologie und Kirche, Bd. 9, Freiburg i. Br. [u.a.] 2000.
— Serafim v. Sarov, Sp. 477f.

Religion in Geschichte und Gegenwart. Handwörterbuch für Theologie und Religionswissenschaft, Bd. 3, Tübingen 2000.
— Fedorov, Nikolaj Fedorovič, Sp. 55.

The Holocaust Encyclopedia, hg. v. Walter Laqueur, New Haven/London 2001.
— Protocols of the Elders of Zion, S. 499-503.

Religion in Geschichte und Gegenwart. Handwörterbuch für Theologie und Religionswissenschaft, Bd. 4, Tübingen 2001.
— Ivanov, Vjačeslav Ivanovič, Sp. 338.

Lexikon der russischen Kultur, hg. v. Norbert P. Franz, Darmstadt 2002.
— Kosmismus, S. 235f.

Religion in Geschichte und Gegenwart. Handwörterbuch für Theologie und Religionswissenschaft, Bd. 6, Tübingen 2003.
— Nilus, Sergej Aleksandrovič, Sp. 339.
— Optina Pustyn’, Sp. 598f.
— Protokolle der Weisen von Zion, Sp. 1744f.

Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. 21, Nordhausen 2003.
— Fedorov, Nikolaj Fedorovič, Sp. 381-386.
— Morel, Gustave, Sp. 1022f.
— Nilus, Sergej Aleksandrovič, Sp. 1063-1067.
— Pranaitis, Justinas (Justinus Bonaventura), Sp. 1221-1226.

Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Nordhausen 2003.
— Ževachov, Nikolaj Davidovič, Sp. 1594-1597.

Religion in Geschichte und Gegenwart. Handwörterbuch für Theologie und Religionswissenschaft, Bd. 7, Tübingen: Mohr Siebeck, 2004.
— Serafim von Sarov, Sp. 1222f.
— Skopzen, Sp. 1389f.

Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. 23, Nordhausen 2004.
— Danzas, Julija Nikolaevna, Sp. 253-258.
— Ljutostanskij, Ippolit Iosifovič, Sp. 917-921.

Antisemitism. A Historical Encyclopedia of Prejudice and Persecution, hg. v. Richard E. Levy, Bd. 2, Santa Barbara, Ca. [u.a.] 2005.
— Liutostanskii, Ippolit, S. 430f.
— Nilus, Sergej, S. 508-510.
— Pranaitis, Justinas, S. 564f.
— Protocols of the Elders of Zion, S. 567-569.

Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. 25, Nordhausen 2005.
— Murav’ev, Valerian Nikolaevič, Sp. 988-992.

Handbuch des Antisemitismus. Judenfeindschaft in Geschichte und Gegenwart, hg. v. Wolfgang Benz, Bd. 2/1: Personen. Berlin 2009.
— Butmi de Kazman, Georgi S. 117f.
— Fry, Leslie (Louise Schischmarjowa), S. 266f.
— Jonak von Freyenwald, Hans, S. 411f.
— Jouin, Ernest, S. 414f.
— Kruschewan, Pawel, S. 441f.

Handbuch des Antisemitismus. Judenfeindschaft in Geschichte und Gegenwart, hg. v. Wolfgang Benz, Bd. 2/2: Personen. Berlin 2009.
— Ljutostanski, Ippolit, S. 484f.
— Loosli, Carl Albert, S. 490f.
— Markow, Nikolaj, S. 519f.
— Nilus, Sergej, S. 591f.
— Pottere, Georg de, S. 649f.
— Pranaitis, Justinas Bonaventura, S. 651f.
— Purischkewitsch, Wladimir, S. 661f.
— Shewachow, Nikolaj, S. 768f.
— Zander, Alfred, S. 895f.

Handbuch des Antisemitismus. Judenfeindschaft in Geschichte und Gegenwart, hg. v. Wolfgang Benz, Bd. 4: Ereignisse, Dekrete, Kontroversen. Berlin/Boston 2011.
— Berner Prozess um die „Protokolle der Weisen von Zion“, S. 49-51.
— Protokolle der Weisen von Zion, S. 321-325.
— Ritualmordlegenden im postsowjetischen Russland, S. 338-340.

Handbuch des Antisemitismus. Judenfeindschaft in Geschichte und Gegenwart, hg. v. Wolfgang Benz, Bd. 5: Organisationen, Institutionen, Bewegungen. Berlin/Boston 2012.
— Frontenbewegung (Schweiz), S. 266-268.
— Welt-Dienst, S. 644-646.

Im Druck
Dictionnaire historique et critique du racisme, hg. v. Pierre-André Taguieff, Paris [2013].
— Nilus, Serge.

Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur, hg. v. Dan Diner, Bd. 4. Stuttgart, Weimar [2013].
— „Protokolle der Weisen von Zion“.

Handbuch des Antisemitismus. Judenfeindschaft in Geschichte und Gegenwart, hg. v. Wolfgang Benz, Bd. 6: Publikationen. Berlin/Boston [2013].
— „Auf dem Judenkirchhof in Prag“.
— „Die Protokolle der Weisen von Zion“

 

Dienstadresse
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Institut für Geschichtswissenschaften V: Geschichte und Kulturen Osteuropas
Geb. 23.31.05.63
Universitätsstr. 1
D - 40225 Düsseldorf
Tel.: 0049-(0)211-81-12928
(Sekretariat)
Tel.: 0049-(0)211-81-14086
(Durchwahl)
Fax: 0049-(0)211-81-12929
E-Mail


Sprechstunden
nach Vereinbarung per Mail


Aktuelles:

Menzel, Birgit/Hagemeister, Michael/Glatzer Rosenthal, Bernice (Hrsg.): The New Age of Russia. Occult and Esoteric Dimensions, München 2012.

Occult and esoteric ideas became deeply embedded in Russian culture long before the Bolshevik Revolution. After the Revolution, occult ideas were manifested in literature, the humanities and the sciences as well. Although the Soviet government discouraged and eventually prohibited metaphysical speculation, that same government used the Occult for its own purposes and even funded research on it. In Stalin's time, occultism disappeared from public view, but it revived clandestinely in the post-Stalin Thaw and became a truly popular phenomenon in post-Soviet Russia. From cosmism to shamanism, from space exploration to Kabbalah, from neo-paganism to science fiction, the field is wide. Everyone interested in the occult and esoteric will appreciate this book, because it documents their continued importance in Russia and raises new issues for research and discussion.

Horn, Eva/Hagemeister, Michael (Hrsg.): Die Fiktion von der jüdischen Weltverschwörung, Göttingen 2012.

Neue Untersuchungen zum zählebigsten Dokument des modernen Antisemitismus.

Unter dem Titel »Protokolle der Weisen von Zion« ist eine Schrift bekannt, die die Juden bezichtigt, auf konspirativ-subversive Weise nach der Weltherrschaft zu streben. Entstanden um 1900, dürften die »Protokolle« das noch immer am weitesten verbreitete Dokument des modernen Antisemitismus sein. Bis heute sind die genauen Umstände ihrer Entstehung ungeklärt. Vor allem die Fragen, wer an der Abfassung beteiligt war und welche Absichten dabei verfolgt wurden, sind noch immer offen – und Gegenstand weitreichender, oft phantastischer Spekulationen. Aktuell erzählt Umberto Eco in seinem Roman »Der Friedhof in Prag« eine fiktive Version der Fälschungsgeschichte. Die hier versammelten Essays präsentieren neue Erkenntnisse zur Herkunft und Verbreitung der »Protokolle«. Es werden bislang vernachlässigte Aspekte des ominösen Textes untersucht: seine Resonanzen mit politischen Utopien, aber auch mit den Verschwörungstheorien des 19. Jahrhunderts; die Verwendung der plagiierten Quellen und sein Status als Plagiat; und nicht zuletzt die Struktur eines Textes, der zwar viel zitiert, aber selten gelesen wurde.

Mit Beiträgen u.a. von: Carlo Ginzburg, Stefan Gregory, Richard S. Levy, Cesare G. De Michelis, Ulrich Raulff